Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Trennung bestätigt

Klose verlässt Bayern

Miroslav Klose, FC Bayern München

Miroslav Klose kam 2007 von Werder Bremen zu Bayern München.

Der Angreifer konnte sich mit seinem Arbeitgeber nicht über eine Vertragsverlängerung einigen. Es geht in die "ewige Stadt".

München – Miroslay Klose wollte mit seinen 32 Jahren noch einen Vertrag über mindestens zwei weitere Spielzeiten aushandeln. Dagegen sträubte sich der Verein und blieb bei seinem Angebot über ein Jahr. "Wir hätten gerne mit ihm verlängert, aber hinsichtlich der Vertragslaufzeit haben wir uns auf keinen gemeinsamen Nenner verständigen können", ließ der FCB-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge per Pressemitteilung verlauten.

Der deutsche Nationalspieler meldete sich ebenfalls zu Wort und erklärte: "Ich hatte hier in München vier sehr schöne und erfolgreiche Jahre, dafür möchte ich mich beim FC Bayern sehr herzlich bedanken. Es war für mich immer etwas Besonderes, für diesen Verein spielen zu dürfen."

Klose bestritt seit 2007 insgesamt 98 Bundesligaspiele für den FC Bayern und erzielte dabei 24 Tore, kam aber in den letzten beiden Jahren kaum mehr über die Rolle des Einwechselspielers hinaus. Der gebörtige Pole unterschrieb inzwischen {09.06.2011] einen Vertrag bei Lazio Rom und wird in Zukunft in der italienischen Serie A auf Torejagd gehen.