Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

HSV: Keine Vertragsverlängerung

Das Aus für Hoffmann

Bernd Hoffmann und Katja Kraus

Der Antrag über die Vertragsverlängerung hat mit 7:5-Stimmen nicht die erforderliche Mehrheit gefunden.

Der Aufsichtsrat hat abgestimmt: Der Vertrag mit Bernd Hoffmann wird nicht verlängert.

Hamburg - Aus für Bernd Hoffmann beim HSV: Der Vertrag des Vorstandschefs wird nicht mehr verlängert - am Jahresende ist spätestens Schluss für ihn. Der Aufsichtsrat des Klubs hat Sonntag (06.03.2011) über eine vorzeitige Verlängerung der Verträge von Hoffmann und Katja Kraus abgestimmt.

Acht der zwölf Aufsichtsräte hätten für Hoffmann stimmen müssen - es sind aber nur sieben gewesen.

"Der Aufsichtsrat hat über den Antrag abgestimmt, die Verträge mit Bernd Hoffmann und Katja Kraus vorzeitig um ein Jahr zu verlängern. Der Antrag hat mit 7:5 Stimmen nicht die erforderliche Mehrheit gefunden", so die kurze Erklärung des Vorstands direkt nach der Abstimmung. "Der Aufsichtsrat ist überzeugt, dass Bernd Hoffmann und Katja Kraus ihrer Arbeit für den HSV weiter wie bisher professionell nachkommen werden", wird Otto Rieckhoff, Vorsitzender des Gremiums weiter zitiert.

Ursprünglich sollten die Verträge um drei Jahre verlängert werden. Vor der Abstimmung richteten sich Hoffmann und Kraus noch per E-Mail an den Aufsichtsrat und boten an, auch Ein- statt Dreijahresverträge zu akzeptieren - doch auch dieser Kompromiss scheiterte.

Unklar ist, ob Hoffmann und Kraus nun selbst aktiv werden und möglicherweise ihren vorzeitigen Rücktritt erklären. Björn Gulden, geschäftsführender Direktor der Deichmann-Gruppe und ehemaliger Spieler vom FC Nürnberg, gilt momentan als wahrscheinlichster Kandidat für eine Nachfolge Hoffmanns.

Der 48-jährige Hoffmann ist seit acht Jahren Vorstandsvorsitzender des HSV.

HSV verliert 2:4 gegen Mainz: Die Bilder des Spiels