Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nach Rücktritt von Veh

Chaos beim HSV

Armin Veh

Armin Veh wird in der nächsten Saison nicht mehr auf der Bank des HSV sitzen.

Geplatzte Vertragsverlängerung mit Hoffmann, Rücktritt von Veh und Morddrohung gegen Erhardt.

Hamburg - Der HSV kommt nicht zur Ruhe. Erst hat die geplatzte Vertragsverlängerung von Club-Chef Bernd Hoffmann erneut heftige Diskussionen um den Kurs des Vereins ausgelöst. Jetzt bekommt Aufsichtsrat Marek Erhardt auch noch Morddrohungen, weil er bei der Abstimmung gegen Hoffman gestimmt hat.

Trainer Armin Veh hat nun genug von den Querelen im Verein und bestätigt, dass er zum Sommer seinen Hut nimmt. Er hat Dienstag (08.03.2011) bekannt gegeben, dass er den Verein zum Saisonende verlassen wird. Nach acht Monaten in Hamburg hat der 50-Jährige scheinbar genug. Besonders das 2:4-Debakel gegen Mainz und das Aus von Vorstandsboss Bernd Hoffmann dürften Veh bei dieser Entscheidung beeinflusst haben.

"Aufgrund der Situation ist es so, dass ich nächstes Jahr nicht mehr da bin", erklärte Veh. In den letzten Monaten wurde schon immer spekuliert, ob der Trainer in der nächsten Saison noch auf der Bank der Rothosen sitzen wird oder von der Option Gebrauch macht, vorzeitig aus seinem Zweijahresvertrag auszusteigen. Klare Worte dazu von Veh: "Mit der Entwicklung im Verein kann man aus meiner Sicht nicht arbeiten. Es geht hier teilweise nicht mehr um Fußball." Dann sagt er weiter: "Zu der aktuellen Situation kann ich nur sagen, so etwas habe ich noch nicht erlebt."

Der HSV ist also mal wieder auf großer Trainersuche. Mit Veh verabschieden sich die Hamburger bereits vom achten Trainer in nur gut acht Jahren und müssen mal wieder eine weitere Baustelle aufmachen.

Mit Frank Arnesen ist der HSV gerade erst auf der Suche nach einem neuen Sportchef fündig geworden - nun geht die Suche für die nächste Position los.

Bilderserie: Der Trainerverschleiß der letzten Jahre beim HSV

Wer wird neuer HSV-Trainer?

Ralf Rangnick ist wohl Kandidat Nummer eins für die Rothosen. Aber auch über eine Rückkehr von Ex-HSV-Trainer Martin Jol wird spekuliert. Ob ein alter Bekannter allerdings für frischen Wind sorgen kann, ist fraglich.

Magath verlässt Schalke

Unterdessen meldet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung, dass Trainer Felix Magath zum Saisonende Schalke verlässt. Auch er könnte ein möglicher Kandidat für den HSV sein.

Mehr dazu - lesen Sie auch