Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Oenning: Neuer HSV-Coach

"Will meine Chance nutzen"

Nach der Suspendierung von Armin Veh übernimmt Michael Oenning die Jungs vom HSV.

Hamburg - Der HSV löst momentan nur noch Kopfschütteln aus. Einige Fans überlegen sogar schon, ihre Dauerkarte zu verkaufen. Nach dem 0:6 Desaster in Bayern und der Beurlaubung von Armin Veh übernimmt erst mal der bisherige Co-Trainer Michael Oenning die Mannschaft von Armin Veh, die erst Dienstag (15.03.) wieder trainiert. Oenning hat sich unterdessen am Montagvormittag im Volksparkstadion vorgestellt. Er möchte bis 2012 beim HSV bleiben. Zumindest ist sein Vertrag so ausgelegt.

"Ich will meine Chance nutzen"

Der Veh-Nachfolger will sich aber keineswegs nur mit der Rolle des Aushilfstrainers zufriedengeben. Wenn es nach ihm geht, kann der Verein die Suche nach einem neuen Trainer einstellen. "Ob er das tun wird, weiß ich nicht. Ich will meine Chance nutzen", so Oenning am Montag auf der Pressekonferenz.

Doch wie geht es jetzt mit dem HSV weiter? Oenning: "Wir haben noch acht Spiele vor der Brust. Es ist eine Menge möglich." Er sieht seine Aufgabe zunächst darin, den Spielern nach der 0:6 Niederlage wieder den richtigen Weg zu zeigen: "Schönen Fußball spielen und jedes Spiel gewinnen". Das sind große Ziele die der Veh-Nachfolger da anvisiert hat.

Außerdem äußerte er sich zum Thema Frank Rost mit Blick auf das nächste Heimspiel gegen den 1. FC Köln: "Für mich steht er im Tor. Alles andere weiß ich nicht." Nach dem Spiel gegen Bayen hatte der Torhüter den Vorstand verbal angegriffen. Ihn erwartet jetzt eine Geldstrafe oder eventuell sogar eine Suspendierung. Die kommt für Oenning jedoch nicht in Frage.