Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mit geklautem Trainingsanzug

Ire schummelt sich auf Trainerbank

Conor Cunningham, Fussball, Irland, Estland

Ein irischer Fan hat sich am Freitag (11.11.) mit einem gestohlenen Trainingsanzug der estnischen Nationalelf und einem Ballnetz auf die Trainerbank gesetzt.

Tallinn - Kennt die estnische Nationalmannschaft ihre eigenen Mitarbeiter nicht? Wie sonst hätte es der irische Sportstudent Conor Cunningham (27) auf die Trainerbank der estnischen Nationalelf beim Playoff-Hinspiel zwischen Estland und Irland schaffen können - im Trainingsanzug der Gastgeber!

So hat es Conor auf die Bank geschafft

Mit seinen Freunden ist Sportstudent Conor Cunningham (27) aus Cork nach Tallinn gereist, um dort die irische Nationalmannschaft beim Spiel gegen Estland zu unterstützen. Das Problem dabei war, dass die Gruppe keine Tickets hatte, doch Conor wusste eine Lösung. Durch eine offene Seitentür kam er ins Stadion, wo er den Trainingsanzug der estnischen Elf und ein Ballnetz fand.

Auf der Bank Platz genommen

„Um ehrlich zu sein, wusste ich nicht, was ich tun sollte. Also machte ich mich einfach auf den Weg zur Bank der Esten. Dort sagte niemand etwas. Plötzlich wurde mir bewusst, dass ich neben Nationalcoach Tarmo Ruutli saß. Es vergingen etwa 10 bis 15 Minuten des Spiels, ehe der vierte Offizielle auf mich aufmerksam wurde. Er sagte, dass ich doch bitte gehen solle“, so Conor gegenüber dem englischen „Mirror“.

Mit der Mannschaft gefeiert

Doch auch hier hatte der irische Fan eine Lösung parat: Er erklärte dem Offiziellen, dass er für die Bälle zuständig sei und nahm für den Rest der Partie hinter der Bank Platz. Nach dem Spiel, das die Iren mit 4:0 gewannen, spazierte er im Trainingsanzug und dem Ballnetz über der Schulter aufs Feld und feierte mit seiner Mannschaft.