Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nur Unentschieden gegen Fürth

St. Pauli kassiert 2:2 in letzter Minute

St. Pauli - Fürth

Der FC St. Pauli und die SpVgg. Greuther Fürth trennten sich in einem umkämpften Spitzenspiel leistungsgerecht mit 2:2.

Der FC St. Pauli hat die Gunst der Stunde zum Sprung zurück auf einen Aufstiegsplatz nicht nutzen können.

Hamburg - Bitteres Gegentor für den FC St. Pauli in letzter Minute: Im Spitzenspiel kam die Mannschaft von André Schubert am Samstag trotz numerischer Überzahl am Ende nicht über ein 2:2 (0:1) gegen die SpVgg Greuther Fürth hinaus. Damit bleiben die Gäste einen Punkt vor den weiterhin viertplatzierten Hanseaten.

Vor 24.487 Zuschauern im erneut ausverkauften Millerntor-Stadion sorgte Olivier Occean mit seinem Treffer in der 90. Minute für den kaum noch erwarteten Ausgleich der Gäste, die zuvor Milorad Pekovic wegen wiederholten Foulspiels durch die Gelb-Rote Karte (81.) verloren hatten. Nach Fürths Führung durch Christopher Nöthe (44.) hatten die Einwechselspieler Dennis Daube (54.) und Mahir Saglik (75.) St. Pauli einem erneuten Heimsieg ganz nahe gebracht.

"Die letzte Szene hat uns leider einen Strich durch die Rechnung gemacht", monierte St. Paulis Sportchef Helmut Schulte. "Ein Sieg gegen eine Spitzenmannschaft fehlt uns noch." Dagegen war Fürths Kapitän Thomas Kleine "froh, dass wir auch nach dem 1:2 dran geblieben sind und nun mit einem Punkt nach Hause fahren können."

In einem guten Spiel mit zunächst wenig Torchancen hüben wie drüben schockte Nöthe die Hausherren kurz vor der Pause mit seinem achten Saisontreffer und dem 0:1. Mit Daube wechselte Schubert dann jedoch den Erfolg ein, denn der Mittelfeldakteur nutzte die Vorarbeit von Kapitän Fabian Boll prompt zum Ausgleich. Nun lief das Hamburger Spiel viel besser. Und nach mehreren ungenutzten Chancen war es der ebenfalls erst kurz zuvor ins Spiel gekommene Joker Saglik, der das vermeintliche Siegtor für die Gastgeber erzielte. Doch Occean bewahrte die Gäste vor der zweiten Niederlage binnen einer Woche.