Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Özil, Müller und Schweinsteiger

Nominierte für Titel FIFA Weltfußballer 2011

Mesut Özil, Sebastian Schweinsteiger, Sami Khedira

Unter anderem sind die Nationalspieler Mesut Özil (links) und Sebastian Schweinsteiger (rechst) als FIFA Weltfußballer nominiert. Hier beim DFB-Training mit Sami Khedira.

Die deutschen Nationalspieler Mesut Özil, Thomas Müller und Bastian Schweinsteiger haben es auf die Kandidatenliste für die Wahl zum Weltfußballer des Jahres geschafft.

Zürich -  Das teilte der Weltverband FIFA am Dienstag mit. Das Trio zählt zu den 23 vorläufig Nominierten für den FIFA Ballon d'Or, der am 9. Januar 2012 in Zürich vergeben wird. Favorit auf die lukrative Auszeichnung ist der argentinische Superstar Lionel Messi vom spanischen Meister FC Barcelona. Hoffnungen auf den Titel FIFA-Trainer des Jahres 2011 können sich Bundestrainer Joachim Löw und Dortmunds Meistercoach Jürgen Klopp machen. Sie stehen auf der zehn Anwärter umfassenden Kandidatenliste.

Am 5. Dezember steht die Endauswahl fest

Die Vorauswahl trafen FIFA-Vertreter und eine Expertengruppe der französischen Fachzeitschrift "France Football". Bereits 2009 und 2010 war Messi zum Weltfußballer gekürt worden.Neben dem Argentinier stehen sieben weitere Profis vom
Champions-League-Sieger FC Barcelona auf der Auswahlliste. Vom Erzrivalen Real Madrid sind neben Özil vier weitere Profis nominiert, darunter der portugiesische Nationalspieler Cristiano Ronaldo. Am 5. Dezember werden die FIFA und "France Football" in Paris die Namen der drei Spieler bekanntgeben, die es in die Endauswahl geschafft haben. Stimmberechtigt sind dann die Spielführer und Trainer der Nationalteams sowie von "France Football" ausgewählte internationale Medienvertreter.

Im vergangenen Jahr kamen in Messi, Andres Iniesta und Xavi alle drei Nominierten vom FC Barcelona. In diesem Jahr ist Wayne Rooney vom englischen Meister Manchester United der einzige Engländer auf der Liste. Vom Copa-America-Sieger Uruguay haben es die Angreifer Luis Suarez und Diego Forlan sowie Trainer Oscar Tabarez in die Vorauswahl geschafft. Brasilianische Kandidaten sind Barcelonas Dani Alves und Neymar vom FC Santos.

(dpa)