Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Razzia beim DFB

Steuerhinterziehung bei Schiedsrichtern

RHH - Expired Image

Auch ein Bundesligaschiedsrichter aus München soll unter Verdacht stehen, Einnahmen nicht ordnungsgemäß versteuert zu haben.

Die Geschäftsstelle des DFB wurde von Steuerfahndern durchsucht, weil einige Schiedsrichter unter Verdacht stehen, Steuern hintezogen zu haben.

Frankfurt - Steuerfahnder haben die Geschäftsstelle des DFB in Frankfurt durchsucht. Laut Fußball-Bund stehen Schiedsrichter im Verdacht, ihre Einnahmen nicht ordnungsgemäß versteuert zu haben. Der Razzia sollen anonyme Anzeigen und monatelange Recherchen vorausgegangen sein. Beim DFB stellen derzeit die Steuerfahnder entsprechende Unterlagen sicher.

DFB um Schadenbegrenzung bemüht

Auch ein Bundesligaschiedsrichter in München soll Besuch von den Fahndern bekommen haben, berichtet der Kölner Express. Der DFB ist derweil um Schadensbegrenzung bemüht. Generalsekretär Niersbach erklärte, es gäbe keinerlei Vorwürfe gegen den Deutschen Fußball-Bund. Man werde die Fahnder bei ihren Ermittlungen unterstützen. Außerdem obliege es jedem Schiedsrichter selbst, seine Einnahmen korrekt zu versteuern.