Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze

Immer mehr Gewalt bei Fußballspielen

HSV Hooligans

Bei Fußballspielen der 1. und 2. Bundesliga kommt es immer wieder zu Ausschreitungen - Meist trifft es dabei Unschuldige.

In den letzten elf Jahren hat sich die Anzahl der Verletzten bei Fußballspielen vervierfacht, so die Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze.

Duisburg - Der Bierbecherwurf eines St. Pauli-Fans auf den gegnerischen Schiedsrichter oder die Randale auf dem Kiez nach dem Hamburg-Derby. Das sind nur zwei Beispiele für Ausschreitungen bei Fußballspielen. Dabei steigt die Zahl der Verletzten bundesweit.

846 Verletzte hat die Polizei in insgesamt 612 Spielen der 1. und 2. Bundesliga in der vergangenen Saison registriert. Dabei trifft es häufig Unschuldige: 344 Unbeteiligte, 259 Randalierer und 243 Polizisten sind bei Krawallen verletzt worden.

Das geht aus dem bundesweiten Jahresbericht der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) hervor. Zum ersten Mal hat die ZIS die Zahlen vor 11 Jahren erfasst. Damals lag die Zahl der Verletzten noch bei 209.