Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kein Glück in Nürnberg

HSV nach Unentschieden weiter im Abstiegskampf

Nürnberg, 21.04.2012
Nürnberg - HSV

In einem schwachen Spiel kam der HSV nicht über ein 1:1 hinaus und muss weiter vor der Relegation zittern.

Nach einem schwachen 1:1 zwischen dem HSV und dem 1. FC Nürnberg müssen die Hamburger weiterhin um den Klassenerhalt zittern.

Der HSV konnte mal wieder nicht ausreichend punkten und befindet sich damit weiterhin im Abstiegskampf. In einer schwachen Partie sahen 45.873 Zuschauer ein faires 1:1. In der ersten Hälfte konnte keiner der beiden Vereine Akzente setzen. Son vergab in der 13. Minute eine Riesenchance nach Fehler von Wollschheid. Nach Beginn der zweiten Halbzeit gelang ihm jedoch die Führung für den HSV, welche von Daniel Didavi, nur kurze Zeit später, relativiert wurde.

Nürnberg beißt sich an HSV Abwehr die Zähne aus

Nach dem 1:0 Sieg gegen Hannover 96 hatte Trainer Thorsten Fink nichts an der Aufstellung verändert. Somit musste Mladen Petric vorerst auf der Bank platznehmen. Der HSV spielte am Anfang der Partie zu schwach und die Gastgeber übernahmen die Initiative. Jedoch bissen sie sich an der Abwehr des HSV die Zähne aus. Beide Mannschaften zeigten sich nicht von ihrer besten Seite und boten enttäuschende Leistungen.

Sven Neuhaus feiert Bundesligadebüt

Bereits in der 11. Minute gab es eine gelbe Karte für Jarolim, der Nürnbergs Chandler gefoult hatte. Die erste große Torchance hatte Son für den HSV (13.), der, nach einem Patzer von Nürnbergs Wollscheid, frei vor Torwart Schäfer auftauchte und das Tor nur knapp verfehlte. In der 19. Minute prallte Jaroslav Drobny, bei einem Abwehrversuch mit dem Nürnberger Pekhart zusammen und blieb liegen. Danach musste er ausgewechselt werden.  Ersatztorwart Sven Neuhaus kam, der sein Bundesligadebüt feierte. Kurz darauf (26.) parierte er Pekharts Schuss und bewahrte den HSV vor einem Rückstand.

Son trifft erneut für den HSV

Zurück aus den Kabinen wurden die Nürnberger verstärkt Offensiv, scheiterten jedoch an der Abwehr des HSV. Stattdessen ging der HSV in der 59. Minute durch Son, nach Vorarbeit von Jansen, in Führung. Darauf erhöhte Nürnberg den Druck und konnte in der 64. Minute durch Didavi ausgleichen. In der 89. Minute musste Kacar verletzt das Spiel verlassen und der HSV musste die letzten Minuten zu zehnt spielen. Dies konnte der 1. FC Nürnberg jedoch nicht mehr zum Sieg nutzen.

Abstand auf den Relegationsplatz gefestigt

Mit dem 1:1 in Nürnberg konnte der HSV einen Abstand von fünf Punkten auf den Relegationsplatz wahren und damit den Abstand zur Abstiegszone festigen. Ein direkter Abstieg ist nicht mehr möglich.