Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

2,5 Millionen Euro Ablöse

Calhanoglu kommt zum HSV

Hamburg, 14.08.2012
Hakan Calhanoglu

Karlsruher Offensivspielers Hakan Calhanoglu wechselt wohl zum HSV.

Letzte Details sind noch zu klären, aber der HSV ist sich mit Hakan Calhanoglu und dem KSC über einen Wechsel einig.

Der HSV hat den Poker um den Karlsruher Offensivspielers Hakan Calhanoglu gewonnen. Der 18 Jahre alte Kreativspieler wird laut einstimmiger Medienberichte in den nächsten Tagen einen Dreijahresvertrag von 2013 an unterzeichnen. In der kommenden Saison wird er allerdings noch beim Drittligisten KSC unter Vertrag stehen, dem nächsten Gegner im DFB-Pokal. Der HSV wollte sich dazu am Sonntag vor dem Rückflug nach dem mit 1:0 gewonnenen Test bei Real Mallorca nicht äußern. Der Wechsel gilt allerdings als sicher.

Auch Bremen war interessiert

Seit der U 16 spielt der in Deutschland geborene Sohn türkischer Eltern für die Auswahl-Mannschaften der Türkei. Zuletzt hatten auch die Bundesligisten Hoffenheim, Freiburg und Bremen um Calhanoglu mitgeboten. "Wenn es stimmt, wäre es sehr schade", sagte Werders Geschäftsführer Klaus Allofs, "aber zu den aufgerufenen Bedingungen hätten wir es nicht machen können." Der HSV soll etwa 2,5 Millionen Euro für das Talent an den KSC zahlen.

Die neue Pflichtspiel-Saison beginnt für den HSV am Sonntag (19. August) um 14:30 Uhr mit dem DFB-Pokal-Spiel in Karlsruhe.

(dpa/lhö)