Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Auftakt verpatzt

HSV verliert zu Hause gegen Nürnberg

Hamburg, 25.08.2012
HSV Nürnberg Bundesliga Auftakt August 2012

Robert Tesche fliegt übers Spielfeld, das Ruder konnte aber auch er nicht herumreißen.

Der Saisonauftakt für den HSV ist misslungen. Zum Start der Fußball-Bundesliga unterlagen die Hamburger dem 1. FC Nürnberg mit 0:1.

Hanno Balitsch erzielte den Treffer vor 50.123 Zuschauern aus drei Metern Entfernung  in der 68. Minute. Der 1. FCN rehabilitierte sich damit für seine peinliche Pokalpleite vor Wochenfrist gegen den Viertligisten Havelse.

Sehen Sie hier die Fotos zum Spiel.

HSV stark verunsichert

Die ohnehin verunsicherten Hamburger, die gegen den Drittligisten Karlsruher SC aus dem Pokal geflogen waren, mussten den nächsten herben Rückschlag hinnehmen. Die Hanseaten kassierten die erste Heimniederlage gegen die Nürnberger seit 20 Jahren.

Die Gastgeber machten da weiter, wo sie in der vergangenen Saison aufgehört hatten: mit einer unsäglichen Heimschwäche. Ganze drei von 17 Partien der Vorsaison hatten die Hamburger gewonnen.

Keine Bundesliga-Reife

In der niveaulosen Partie präsentierte sich der HSV nicht Bundesliga-reif. Die Hamburger, die zahlreiche Fußball-Experten nach der schlechten Vorsaison und wegen des kaum verstärkten Personals in dieser Spielzeit im Abstiegskampf sehen, kamen gegen die Nürnberger nicht zurecht. Die Franken ihrerseits gefielen sich lange Zeit in Harmlosigkeit.

Ihre Flanken wurden nahezu allesamt von den Hamburger Verteidigern weggefischt. Im Spielaufbau plagten die Gastgeber arge Probleme: Fehlpässe zuhauf, kaum Kombinationen, keine schnellen Spielzüge. Niemand riss das Kommando an sich und vermochte Akzente zu setzen.

"Aufwachen, aufwachen"

Nach einer halben Stunde hatten die Zuschauer genug und pfiffen wegen der Magerkost. "Aufwachen, aufwachen", schallte es vor der Nordtribüne, wo die treuesten Fans stehen. Auch das nützte nichts. Die beste Gelegenheit der Hamburger vergaben Dennis Aogo, dessen abgefälschter Schuss aus Nahdistanz knapp am Tor vorbeistrich (41. Minute) und Heiko Westermann, dessen Kopfball FCN-Torhüter Raphael Schäfer gerade noch an den Pfosten lenken konnte (72.).

Starkes Spiel von René Adler

Schon in der ersten Halbzeit hatte Westermann in Uwe-Seeler-Manier per Hinterkopf eine gute Möglichkeit (25.). Auf der Gegenseite konnte sich HSV-Torhüter René Adler auszeichnen, als er zunächst einen Kopfball von Timm Klose und anschließend den Nachschuss von Alexander Esswein (45.) parierte.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel hatte der neu verpflichtete HSV-Tormann aber seine stärkste Aktion: Gegen den Nürnberger Mike Frantz ließ er sich nicht tunneln und verhinderte einen früheren Rückstand (47.).

Die nach den Abgängen von Stürmer Paolo Guerrero und Mladen Petric sowie Talent Gökhan Töre an Offensivkraft geschwächten Hamburger brachten vor dem Kasten der Nürnberger kaum etwas zustande. Stürmer Marcus Berg hing in der Luft und wurde kaum mit Verwertbarem versorgt. Auch der eingewechselte Zugang Artjoms Rudnevs konnte das nicht ändern.