Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

DFB Pokal-Aus

Blamage in Karlsruhe – HSV verliert mit 2:4 und ist raus

Karlsruhe, 19.08.2012
HSV DFB Pokal

Mit hängenden Köpfen schlichen die HSV Profis nach der Blamage im DFB Pokal aus dem Wildpark Stadion.

Der Hamburger SV hat sich in der ersten Runde des DFB Pokal bis auf die Knochen blamiert. Mit 2:4 unterlagen die Rothosen dem Zweitligaabsteiger aus Karlsruhe.

Denkbar schlecht lief der Auftakt zur neuen Saison für den HSV. In der ersten Runde des DFB Pokals sind die Hamburger verdient mit 2:4 gegen den Karlsruher SC ausgeschieden. Nach Hoffenheim (0:4 gegen AK Berlin 07) und Fürth (0:2 gegen Offenbach) ist mit den Hamburgern nun der dritte Bundesligist schon vorzeitig aus dem DFB Pokal rausgeflogen.

In einer turbulenten Partie waren die Schützlinge von Thorsten Fink sogar in der 23. Minute durch den Schweden Marcus Berg in Führung gegangen. Doch nur sieben Minuten später die Antwort vom KSC: Danny Blum wird von Zhi Gin Lam nicht gestört und kann in aller Ruhe auf van der Biezen flanken, der ohne Probleme zum Ausgleich einnickt.

Führung zur Pause

Noch vor der Halbzeitpause gelingt dem HSV dann die erneute Führung. Der aus Düsseldorf zurückgekehrte Maximilian Beister überwindet Torwart Orlishausen mit einem Schuss ins kurze Eck. Zur Pause sieht also alles nach einem Weiterkommen des Favoriten aus. In der 68. Minute nutzt Selcuk Alibaz dann aber einen  Freistoß aus 18 Metern Entfernung zum wiederholten Ausgleich. Neuzugang Rene Adler im Tor kann dem schön gezirkelten Ball nur noch hinterher schauen.

Wer in der Folge darauf hofft, dass der HSV eine Trotzreaktion zeigen würde, sieht sich getäuscht. Viel schlimmer noch: Der Bundesligist wirkt verunsichert und kassiert folgerichtig in der 78. Minute das 2:3 durch Martin Stoll. Und die engagierten Amateure legen sogar noch einen drauf. In der 86. Minute ist es Elia Soriano der das Karlsruher Wildpark Stadion mit seinem Tor zum beben bringt.

Schlechte Aussicht auf die neue Saison

In der 89. Minute haben die Hamburger dann noch einmal richtig Glück als Selcuk Alibaz den Hammer auspackt und den Ball aus 25 Metern an die Latte setzt.

Knapp eine Woche vor dem Bundesliga Start zu Hause gegen den 1. FC Nürnberg ist der HSV alles andere als in Topform. Schon die durchwachsene Vorbereitung deutete darauf hin, dass die Hamburger nicht optimal auf den Saisonstart eingestellt sind. Bleibt zu hoffen, dass die Rothosen bis zum nächsten Samstag ihre Qualität wiederfinden, um einen ähnlich schlechten Saisonstart wie im letzten Jahr zu vermeiden.
(mst)