Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Ohne Probleme

St. Pauli zieht souverän in zweite Runde des Pokals ein

Offenburg, 18.08.2012
Mahir Saglik St. Pauli

Mahir Saglik feierte seinen Doppelpack und den sicheren Einzug in die zweite Runde des DFB Pokals.

Der FC St. Pauli hat seinen Erstrunden-Fluch im DFB-Pokal besiegt. Der Fußball-Zweitligist gewann am Samstag die Hitzeschlacht beim Offenburger FV verdient mit 3:0 (1:0).

Mahir Saglik sorgte mit seinen beiden Treffern (23. Und 68. Minute) im Karl-Heitz-Stadion für die Vorentscheidung. DanielGinczek erzielte vor 10 000 Zuschauern das 3:0 (77.) für die Hamburger. Beim baden-württembergischen Oberligisten ließen am Schluss angesichts von 35 Grad Hitze die Kräfte nach. Der klar favorisierte FC St. Pauli tat sich gegen die defensivstarken Badener lange schwer. Der Fünftligist beschränkte sich aber nicht nur aufs Verteidigen, sondern startete immer wieder Konter. Beim gefährlichsten Angriff scheiterte Stürmer Christian Seger (16.) nur knapp an Pauli-Torhüter Philipp Tschauner.

Chancenreiches Spiel

Die Hamburger hätten allerdings schon in der ersten Halbzeit deutlich höher führen können. Lennart Thy (15.), Fin Bartels mit einem noch abgefälschten Schuss (22.) und Akaki Gogia (31.) scheiterten jeweils nur knapp. Saglik setzte sich bei seinem Führungstreffer geschickt gegen mehrere Offenburger durch und ließ Schlussmann Florian Streif mit seinem platzierten Schuss keine Chance. Das 2:0 erzielte der 29 Jahre alte Stürmer per Kopf. Ginczek erhöhte völlig unbedrängt auf 3:0 zum standesgemäßen Endstand.

(dpa)