Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neuer Torwart beim HSV

Adler wohl bald Hamburger

Rene Adler

René Adler soll ab Sommer beim HSV zwischen den Pfosten stehen.

Der HSV steht offenbar unmittelbar vor der Verpflichtung des ehemaligen Nationaltorhüters René Adler.

Hamburg, 23.02.2012

Die Gerüchte kursieren schon lange, nun steht der HSV wohl kurz vor einer Verpflichtung: René Adler soll ab Sommer nach Hamburg wechseln. Wie der "Kicker" berichtete, soll der ablösefreie Leverkusener einen Vierjahresvertrag beim Tabellen-Elften unterschreiben. "Wir haben nichts zu vermelden", sagte HSV-Mediendirektor Jörn Wolf am Donnerstag. Nach "Kicker"-Informationen soll an dem Wechsel auch Ausrüster Adidas mitgewirkt haben.

Der lange am Knie verletzte 27-jährige Adler könnte in Hamburg rund drei Millionen Euro verdienen und soll im Sommer Jaroslav Drobny zwischen den Pfosten ablösen. Angeblich soll der Deal schon nach dem Auswärtsspiel am Freitag beim Bundesliga-Zweiten Borussia Mönchengladbach perfekt gemacht werden. Sportdirektor Frank Arnesen verhandelt schon seit Monaten mit Adler, dessen Vertragsverlängerung in Leverkusen an zu hohen Forderungen gescheitert war. "Die Entscheidung wird in den nächsten Tagen fallen, wahrscheinlich schon in dieser Woche", sagte Arnesen der "Hamburger Morgenpost".

Nach seiner Knie-Operation nahm Adler am Mittwoch wieder das Training auf. Sein letztes Pflichtspiel bestritt er am 14. Mai vergangenen Jahres. Ob der 32-jährige Drobny sich bis Vertragsende 2013 mit der Rolle des Ersatzkeepers abfinden wird, ist noch nicht geklärt. Zudem käme es den HSV teuer zu stehen, zwei Toptorhüter auf der Gehaltsliste zu haben.

Drobny spielt gegen Gladbach

Adler hin oder her - der HSV muss am Freitag erstmal gegen Borussia Mönchengladbach ran. Beim Spiel soll Jaroslav Drobny trotz einer Reizung im Kniegelenk zwischen den Pfosten stehen. Der 32-Jährige hatte am Wochenanfang mit dem Training ausgesetzt. "So schlimm ist die Reizung nicht", sagte Trainer Thorsten Fink am Donnerstag. Wegen des Handbruchs von Tom Mickel sitzt in Gladbach erneut Sven Neuhaus auf der Bank. Außerdem trainiert der U-18-Nationalspieler Florian Stritzel momentan bei den Profis mit.