Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Urteil nach Rauchbomben-Attacke

HSV-Fan bekommt Bewährungsstrafe

RHH - Expired Image

Ein HSV-Fan ist zu einer 14-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt.

Im Amtsgericht Altona ist das Urteil gegen den HSV-Fan gefallen, der Rauchbomben im Stadion versteckt hat.

Altona, 22.02.2012

Ein 22 Jahre alter Fußball-Fan des Hamburger SV ist vom Amtsgericht Altona zu einer 14-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Das teilte ein Gerichtssprecher am Mittwoch (22.02.2012) auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit. Der Mann hatte drei Rauchbomben im Stadion versteckt und sei deshalb „wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit einem Verstoß gegen das Sprengstoff-Gesetz verurteilt worden“, erklärte der Gerichtssprecher weiter.

Die vom Angeklagten gebastelten und mit einer Zeitschaltuhr versehenen Sprengsätze sollten kurz vor Beginn des Bundesliga-Derbys zwischen dem HSV und dem FC St. Pauli am 6. Februar 2011 explodieren. Zum Glück, für die St. Pauli-Fans, waren sie jedoch noch rechtzeitig von einem Stadion-Mitarbeiter entdeckt worden, der daraufhin umgehend die Polizei informierte. Laut Staatsanwaltschaft hätte „jeder Rauchkörper gereicht, um mehrere Personen zu verletzen“. (dpa)