Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Son, Rajkovic und Arslan

Schlägerei bei HSV-Training

Hamburg, 13.07.2012
Zoff bei HSV-Training

Arslan fällt nach dem Zoff mit einer Platzwunde direkt zu Boden.

Die neue Saison hat noch nicht mal begonnen, doch beim HSV brodelt es schon. Jetzt gab's Zoff beim Training.

Zoff beim HSV - und das mitten in der Vorbereitung: Bei einem Trainingsspiel geraten Heung Min Son und Slobodan Rajkovic aneinander. Rajkovic versucht daraufhin, Son zu schlagen. Der Südkoreaner weicht aus und Tolgay Arslan wird unbeabsichtigt am Kopf getroffen. Son geht anschließend mit einem Kung-Fu-Tritt auf Rajkovic los. Was ist nur los beim HSV?

Platzwunde bei Arslan

Arslan fällt direkt zu Boden und erleidet eine blutende Wunde. Er muss mit dem Medizinwagen vom Platz transportiert werden. Trainer Thorsten Fink schickt die Streithähne daraufhin vom Platz und kündigt Konsequenzen an. Aber so etwas geht gar nicht. Das dürfen wir uns nicht bieten lassen" so Fink nach der Aktion. Inzwischen ist bekannt, das Slobodan Rajkovic suspendiert wurde und ab sofort nur noch mit der U23 trainieren darf. Rajkovic darf auch nicht mit ins Trainingslager nach Südkorea. Bei Son denken die Verantwortlichen wohl über eine Geldstrafe nach.

Auch hinter den Kulissen brodelt es

Unterdessen lässt Unternehmer Klaus-Michael Kühne beim Thema van der Vaart nicht locker und will seinen Wunschspieler unbedingt holen. Es gibt sogar eine Pressemitteilung der Kühne Holding AG. Alle Informationen dazu finden Sie hier.

(lhö)