Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Löw benennt vorläufigen EM-Kader

Aogo fährt nicht zur EM

Rastatt, 07.05.2012
Joachim Löw

Joachim Löw hat am Montag seinen vorläufigen EM-Kader bekannt gegeben.

Bundestrainer Joachim Löw hat den vorläufigen Kader für die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine bekannt gegeben.

Die Jungstars Marc-André ter Stegen und Julian Draxler stehen überraschend im vorläufigen EM-Aufgebot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und können sich Hoffnungen auf einen Fußball-Sommer in Polen und der Ukraine machen. Bundestrainer Joachim Löw nominierte am Montag in Rastatt insgesamt 27 Spieler in seinen ersten Kader für die Titelmission bei der Europameisterschaft. Bis zum 29. Mai muss Löw seine Auswahl auf 23 Spieler reduzieren.

HSVer Dennis Aogo nicht dabei

"EM heißt, dass jeder Spieler bis zu letzten Stunde um seinen Platz kämpft", so Joachim Löw bei der Nominierung. Bereits durchs Raster gefallen sind Routinier Simon Rolfes, Dennis Aogo und Christian Träsch. Im Kader steht hingegen Ilkay Gündogan von Borussia Dortmund. Im Angriff hat Löw neben Miroslav Klose und Mario Gomez nur Cacau berufen. Patrick Helmes' Hoffnungen, in letzter Minute noch ins DFB-Team zurückzukehren, wurden nicht erfüllt. Mit dem erst 18-jährigen Draxler setzte Löw seine Serie von Nominierungsüberraschungen fort. Der Schalker stand noch nie in einem A-Aufgebot und kann nun zu einem der jüngsten deutschen EM-Spieler werden. Mit ter Stegens Nominierung setzt Löw auch auf eine größere Auswahl bei den Torhütern. Gesetzt ist derzeit nur Manuel Neuer als Nummer eins. Tim Wiese und Ron-Robert Zieler müssen sich gegen den 20 Jahre alten Neuling beweisen.

Der Kader im Überblick

Tor : Manuel Neuer, Tim Wiese, Marc-André ter Stegen, Ron-Robert Zieler

Abwehr : Holger Badstuber, Philipp Lahm, Jerome Boateng, Marcel Schmelzer, Mats Hummels, Per Mertesacker, Benedikt Höwedes.

Mittelfeld : Bastian Schweinsteiger, Toni Kroos, Thomas Müller, André Schürrle, Lars Bender, Sami Khedira, Mesut Özil, Marco Reus, Sven Bender, Ilkay Gündogan, Mario Götze, Julian Draxler, Lukas Podolski.

Angriff : Mario Gomez, Miroslav Klose, Cacau.

Bayern- und Dortmund-Spieler kommen später

Die EM-Vorbereitung beginnt am Freitag mit einem ersten einwöchigen Trainingslager auf Sardinien. Fehlen werden dann noch die 13 Profis der Pokalfinalisten Borussia Dortmund und Bayern München sowie Mesut Özil, Sami Khedira und Miroslav Klose. "Die Spieler sehnen sich nach einem großen Erfolg. Ich sehe uns nicht als Topfavorit. Wir gehen gut vorbereitet in das Turnier. Wir sind selbstbewusst genug" so Löw.

Letzte Tests kurz vor EM-Start

Vor dem Bundestrainer liegen von Freitag an vier Wochen Vorbereitung, die durch die zeitgleichen Vereins-Verpflichtungen der acht Bayern-Profis beeinträchtigt sind. Kapitän Philipp Lahm und seine Kollegen werden wegen des Champions-League-Finals gegen den FC Chelsea (19. Mai) und des Club-Spiels gegen die Niederlande (22. Mai) erst rund zwei Wochen vor dem EM-Auftakt am 9. Juni gegen Portugal in die Vorbereitung einsteigen. Nach einer Woche Erholung in Sardinien zieht der DFB-Tross am 18. Mai ins Trainingslager nach Südfrankreich um. Am 26. Mai folgt ein Kurztrip nach Basel zum Test gegen die Schweiz. Am 31. Mai steht die Generalprobe in Leipzig gegen Israel an, bevor am 4. Juni das EM-Quartier vor den Toren Danzigs bezogen wird. Nach dem Spiel gegen Portugal sind die Niederlande (13. Juni/Charkow) und Dänemark (17. Juni/Lwiw) die weiteren Gegner in der Gruppe B. Großes Ziel ist das Finale am 1. Juli in Kiew. (dpa / ste)