Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sicherer Heimsieg

FC St. Pauli schlägt MSV Duisburg mit 4:1

Hamburg, 25.11.2012
St. Pauli vs MSV Duisburg

Fin Bartels traf gleich zweimal für den FC St. Pauli

Sechs Tage nach der ersten Schlappe unter dem neuen Coach Michael Frontzeck setzen sich die Kiezkicker am Sonntag (25.11.) hochverdient mit 4:1 (1:1) gegen den MSV Duisburg durch.

Der FC St. Pauli hat den Anschluss an die obere Tabellenhälfte der 2. Fußball-Bundesliga wieder hergestellt.

Fin Bartels trifft zweimal für St. Pauli

Vor 21 054 Zuschauern sorgten Daniel Ginczek (18. Minute), Fin Bartels (65./74.) und Mahir Saglik (89.) für den vierten Saisonsieg des aufstrebenden Kiez-Clubs. Für den Abstiegskandidaten MSV, bei denen Zvonko Pamic (67./wiederholtes Foulspiel) die Gelb-Rote Karte sah, traf nur Benjamin Kern (45.+1). Man merkte den St. Paulianern sofort an, dass sie um Wiedergutmachung für die bittere 0:1-Niederlage am Montagabend bei Hertha BSC bemüht waren.

Kurioses 1:1 durch Kern

Nach der frühen Führung durch Ginczeks sechsten Saisontreffer und angesichts der klaren Überlegenheit sah es nach einem glatten Gang für St. Pauli aus. Doch das kuriose 1:1 durch Kerns als Flanke gedachten Torschuss stellte den FC St. Pauli unmittelbar vor der Pause kurzzeitig vor Probleme. Nach dem Wechsel sorgte aber allen voran der wie Tor-Garant Ginczek stark aufspielende Bartels mit einem Doppelpack für die Entscheidung.

 

(dpa/mag)