Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

6:1 gegen Irland

Schützenfest der DFB-Elf

Dublin, 13.10.2012
Irland gegen Deutschland Marco Reus, Oktober 2012

Marco Reus (rechts) leitet den Torjubel der Deutschen gegen Irland ein.

Die deutschen Fußballfans feierten in den Pubs von Dublin bis tief in die Nacht das Schützenfest ihrer Lieblinge. 6:1 hat die DFB-Elf gegen Irland gewonnen.

Joachim Löw und seine Spieler machten dagegen ganz flott einen Haken unter ihren 6:1-Sieg. "Irland darf nicht der Maßstab sein für uns. Wir haben es gut ausgenutzt, aber Schweden wird deutlich schwerer", erklärte der zweifache Torschütze Toni Kroos am Freitagabend noch im Stadion mit Blick auf das Topspiel in der WM-Qualifikationsgruppe C.

Reus leitet den Sieg gegen die Iren ein

Auch der Bundestrainer richtete schon kurz nach dem Abpfiff am Freitagabend den Blick gleich nach vorne auf die kommende Partie der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Dienstag in Berlin. "Wenn wir das Spiel gegen Schweden gewinnen können, wäre es ein guter Abschluss für das Pflichtspieljahr 2012 und diese Qualifikation bislang." Mit neun Punkten führt die DFB-Auswahl die Tabelle vor den Schweden (6 Punkte) an, die sich am Freitagabend in ihrer zweiten Partie zu einem 2:1-Erfolg beim Fußball-Zwerg Färöer quälten. Anders das deutsche Team. Beim 13. Sieg nacheinander in Qualifikationsspielen verwöhnte die Nationalelf ihre Anhänger erstmals nach der EM wieder mit Fußball-Feinkost und schönen Toren.

Marco Reus (32./40. Minute) leitete den höchsten deutschen Sieg gegen Irland ein. Mesut Özil (55./Foulelfmeter), Torjäger Miroslav Klose (58.) sowie der zur Pause eingewechselte Kroos (61./83.) schraubten das Resultat in die Höhe. Das Ehrentor der Iren von Andy Keogh (90.+2) in der Nachspielzeit war lediglich ein Schönheitsfehler. Trainer Giovanni Trapattoni schwärmte nach der Demontage seines arg ersatzgeschwächten irischen Teams von einem "fantastischen
Deutschland". Nach den mäßigen Leistungen seit dem frustrierenden EM-Halbfinal-K.o. gegen Italien war es tatsächlich rechtzeitig vor der Kraftprobe mit den Schweden eine überzeugende Vorstellung der DFB-Auswahl, wie sie sich Löw gewünscht hatte. "Die Mannschaft hat die Präsenz, die Ausstrahlung, die Körpersprache gezeigt, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen", kommentierte der Bundestrainer.

Was die Spieler selbst zum Spiel sagen, sehen Sie hier:

 

Sami Khedira verletzt

Einziges Ärgernis war die verletzungsbedingte Auswechslung von Sami Khedira zur Pause. Der Einsatz des Mittelfeldspielers gegen Schweden ist wegen muskulärer Probleme gefährdet. "Man muss mal abwarten die nächsten Tage, wie der Heilungsprozess verläuft", bemerkte Löw. Der eingewechselte Kroos konnte sich jedoch als Ersatzmann für Khedira aufdrängen. Zudem steht Kapitän Philipp Lahm nach seiner verbüßten Gelb-Sperre in Berlin wieder zur Verfügung. Teammanager Oliver Bierhoff warnte nach dem Torfestival von Dublin vor voreiliger Euphorie: "Wir wissen, es wird ein schweres Stück Arbeit", sagte er beim Blick auf das Spitzenspiel gegen Schweden in der deutschen Hauptstadt, zu dem sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel als Zuschauerin angesagt hat.

(dpa/aba)