Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Triple-Sieg

FC Bayern München holt sich den DFB-Pokal

Berlin, 02.06.2013
DFB, Bayern München

Ein perfektes Triple - Die Bayern haben sich den Pokalsieg im DFB-Finale geholt. 

Der FC Bayern München hat es geschafft und erreicht das historische Triple. 

Was für ein historisches Triple! Der FC Bayern München hat gestern (01.06.) beim DFB-Pokalfinale gegen den VfB Stuttgart mit 3:2 gewonnen und brachte als erster deutscher Club nach der Meisterschale und dem Champions League-Pokale auch die dritte Trophäe in ihren Besitz.

Thomas Müller macht es vor - Mario Gomez legt nach

Die Tore haben die Bayern und ihre Fans besonders Thomas Müller und Mario Gomez zu verdanken. Müller schoss in der 37. Minute das erste Tor. Stürmer Mario Gomez legt in der 48. und 61. Minute nach und sichert somit den 16. Pokalsieg ihrer Vereinsgeschichte.

Zitterpartie am Ende für die Bayern

Der leidenschaftlich kämpfende VfB verlangte dem Favoriten in einem gutklassigen Spiel alles ab und wurde mit zwei Treffern von Martin Harnik in der 71. und 80. Spielminute belohnt, die die Bayern in der Schlussphase noch einmal bangen ließen. "Man kann sehr stolz sein auf die Jungs. Das war erste Sahne, was sie heute abgeliefert haben. Es war sehr interessant, die Bayern mal zittern zu sehen.", sagt VfB-Sportdirektor Fredi Bobic, während die Münchner sich mit Jubeltänzen auf dem Rasen auf den sonntäglichen Empfang in der Heimat einstimmen.

Bayern hatte ein deutliches Plus an Chancen

Wie bereits erwartet, waren die Bayern das spielerisch reifere Team, aber ihr Verlangen nach einem Triple konnte man während der Spiels lange nicht erkennen.

Trotz gelegentlicher Mängel im Aufbau erspielten sich die Bayern aber ein deutliches Plus an Chancen. Schon nach 122 Sekunden lief Arjen Robben allein auf das VfB-Tor zu, doch Sven Ulreich lenkte den Schuss des Helden von Wembley aus dem spitzen Winkel ab. Das erste Achtungszeichen auf der Gegenseite setzte Alexandru Maxim, der unbedrängt von der Münchner Abwehr eine Flanke von Ibrahima Traore am Tor vorbeischoss (9.). In der 22. Minute bewahrte Manuel Neuer den Favoriten vor dem drohenden Rückstand. Der Nationalkeeper meisterte zunächst den Kopfball von Harnik und war auch gegen den nachsetzenden Georg Niedermeier zur Stelle.

Mario Gomez wurde gefeiert

Als Sturmspitze hatte Heynckes etwas überraschend Gomez den Vorzug vor Mario Mandzukic gegeben. Von einem Teil der VfB-Fans wurde der frühere Schwabe mit Pfiffen begrüßt, feierte aber dann als Doppel-Torschütze den gelungen Abschluss einer persönlich nicht zufriedenstellenden Saison. 

(dpa/pgo)