Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Vom KSC zum HSV

Oliver Kreuzer wird neuer HSV-Sportchef

Hamburg, 02.06.2013
Oliver Kreuzer HSV Sportchef

Sportdirektor Oliver Kreuzer arbeitet ab dem 11. Juni für den HSV. 

Oliver Kreuzer vom Karlsruher SC wird neuer Sportchef beim HSV. Das haben jetzt beide Seiten bestätigt. 

Oliver Kreuzer wird neuer Sportchef vom HSV. Das bestätigte jetzt auch der Zweitliga-Aufsteiger Karlsruher SC. Nach den harten und intensiven Verhandlungen konnten sie sich jetzt, laut KSC-Präsident Ingo Wellenreuther, auf ein Ergebnis einigen. Der Vertrag mit Kreuzer endet am 11. Juni.

Freundschaftsspiel mit hohem Garantiebetrag

Die Leistungen des HSV beinhalten zu einer Barzahlung, ein mit einem hohen Garantiebetrag für den KSC versehenes Freundschaftsspiel, teilte der Verein mit. Zudem seien weitere Extrazahlungen vereinbart, die das Abschneiden des HSV sowohl in nationalen als auch internationalen Wettbewerben berücksichtigen.

Schon Ende Mai wurde vermutet, dass Kreuzer neuer Sportchef wird, jedoch wurde da noch nichts bestätigt.

Arnesen geht frühzeitig

Kreuzer ist somit der Nachfolger von Frank Arnesen, der sich mit dem HSV einvernehmlich auf eine Trennung nach der Saison 2012/13 geeinigt hat. Als Grund für die Trennung wurde unter anderem die "unterschiedliche Auffassungen über die langfristige sportliche Ausrichtung des Vereins" genannt. Sein Vertrag wäre bis 2014 gültig gewesen. 

Fink und Kreuzer haben für den gleichen Club gearbeitet

Beim HSV trifft Kreuzer in Thorsten Fink einen alten Bekannten. Der HSV-Coach hatte nach der Trennung von Arnesen gefordert, der Neue müsse "gut zu mir passen" und sich aus dem Urlaub heraus für Kreuzers Verpflichtung ausgesprochen. Beide haben zwar nicht für einen Verein gespielt, wohl aber für ein und denselben Club gearbeitet: 2006/07 waren Kreuzer als Sportdirektor und Fink als Junioren- und später Co-Trainer für kurze Zeit gleichzeitig für Red Bull Salzburg tätig.

(dpa/pgo)