Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Für Rückspiel gegen Kasachstan

Marcell Jansen für DFB-Elf nachnominiert

Herzogenaurach, 25.03.2013
Marcell Jansen

Marcell Jansen ist für das Rückspiel gegen Kasachstan von Bundestrainer Jogi Löw nominiert worden.

Bundestrainer Löw nominiert HSV-Spieler Marcell Jansen für das Rückspiel gegen Kasachstan ebenso nach wie Neuling Herrmann. 

Nach zweieinhalb Jahren könnte HSV-Spieler Marcell Jansen ein Comeback in der DFB-Elf feiern. Bundestrainer Löw nominierte den Hamburger für das Rückspiel gegen Kasachstan ebenso nach wie Neuling Herrmann. Beim Training am Sonntag fehlten beide noch, wie auch Özil, Gomez und Höwedes.

Bundestrainer Joachim Löw hat auf die angespannte Personalsituation bei der Fußball-Nationalmannschaft mit der Nachnominierung von Marcell Jansen und Neuling Patrick Herrmann für das WM-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan reagiert. "Wir nehmen den Gegner weiter ernst, das zeigen auch die Nachnominierungen", sagte DFB-Teammanager Oliver Bierhoff am Sonntag in Herzogenaurach.

Beim ersten Training am Sonntag in Nürnberg war das Duo noch nicht dabei. HSV-Verteidiger Jansen sollte am Sonntagabend zum DFB-Team stoßen, der Gladbacher Offensivspieler Herrmann wird nach seinem Einsatz für die deutsche U 21-Auswahl in Israel am Montag erwartet. Außerdem fehlten bei der Übungseinheit bei eisigem Wind im Nürnberger Stadion Mesut Özil, Mario Gomez und Benedikt Höwedes. Der Einsatz von Özil am Dienstag ist allerdings nicht gefährdet. Er bestritt eine Regenerationseinheit im Hotel. Bei Gomez (Zerrung) und Höwedes (Muskelverhärtung) muss Löw noch die Entwicklung bis zum Spieltag abwarten. Beide konnten nur individuelles Lauftraining absolvieren.

Löw sieht Jansens "starke Phase"

Jansen bestritt sein letztes von bislang 36 Länderspielen im September 2010 beim 1:0-Sieg in Belgien. "Marcell hat eine starke Phase, auch in Hamburg", begründete Bierhoff die Entscheidung für den 27-Jährigen, der auf der linken Abwehrseite eine Alternative für Marcel Schmelzer sei. Der 22-jährige Herrmann hat noch kein A-Länderspiel bestritten. "Ich konnte es zuerst gar nicht glauben", sagte er zur überraschenden Einladung von Löw.

Bereits am Samstag hatte der Bundestrainer den Dortmunder Sven Bender nachträglich ins Aufgebot geholt. Am Dienstag in Nürnberg fehlt der gesperrte Bastian Schweinsteiger nach seiner zweiten Gelben Karte, die er in Kasachstan sah. Der Schalker Julian Draxler musste zudem wegen einer Gehirnerschütterung aus dem Hinspiel abreisen. Herrmann ist für einen Ausfall von Bayern-Torjäger Gomez als mögliche Alternative für die Offensive im Spiel ohne klassischen Mittelstürmer gedacht, erklärte Bierhoff. 

(dpa/aba)