Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schweizer Fußball Liga

Marder flitzt übers Spielfeld

Thun, 11.03.2013
Marder flitzt übers Spielfeld

Ein tierischer Flitzer hat am Wochenende für spektakuläre Szenen in der Schweiz gesorgt.

Beim Schweizer Erstliga-Spiel zwischen Thun und dem FC Zürich rannte plötzlich ein Marder auf den Platz.

Normalerweise sind die verrückten Fußball-Flitzer nackt, dieser Flitzer aber hatte Fell: Ein verirrter Marder hat am Wochenende das Spiel zwischen Thun und dem FC Zürich gestört. Kaum war das Spiel angepfiffen, schon rannte das kleine Fellgeschoss über den Platz. Nacheinander probierten die verschiedenen Spieler auf dem Feld, den Marder zu fangen - aber keiner bekam ihn zu fassen. Erst Verteidiger Loris Benito schaffte es, den kleinen Flitzer zu fangen. Das gefiel dem Tier aber nicht wirklich - und biss dem armen Benito einfach in den Finger. Mit blutender Hand musste der Spieler erstmal vom Platz.

Erst der Torwart kann den Marder fangen

Nach dem schmerzhaften Biss ließ Verteidiger Loris Benito den Marder wieder laufen. Erst Zürichs Torwart Da Costa konnte dem tierischen Platzsturm ein Ende bereiten und den Flitzer fangen. Der freche Marder wurde anschließend auf der Wiese neben dem Stadion wieder freigelassen - und wird jetzt vielleicht sogar zum neuen Maskottchen.

Video: Marder wird zum Flitzer

 

 

(lhö)

comments powered by Disqus