Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Herber Rückschlag

FC St. Pauli verliert 1:2 gegen SC Paderborn 07

Hamburg, 05.10.2013
FC St. Pauli gegen SC Paderborn

Den Spielern vom FC St. Pauli bot sich erst nach der Pause eine richtige Torchance. 

Für das Team von Michael Frontzeck gab es am Freitagabend (04.10) einen herben Rückschlag, als Pauli gegen den Absteiger Paderborn verlor. 

Der FC St. Pauli hat in der 2. Fußball-Bundesliga einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Michael Frontzeck unterlag am Freitagabend dem SC Paderborn 1:2 (0:0).

Paderborn brillierte 

Für Paderborn trafen Mahir Saglik (49.) und Johannes Wurtz (78.), den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte vor 28.022 Zuschauern im Millerntor-Stadion Christopher Nöthe (66.) erzielt. Das Frontzeck-Team fiel vom vierten auf den fünften Platz zurück. In der ersten Halbzeit blieb St. Pauli jeden Nachweis schuldig, ein ernsthafter Aufstiegsaspirant zu sein. Im Gegenteil: Der Abstiegskandidat Paderborn war die bessere Mannschaft.

Keine richtige Torchance für Pauli vor der Pause

In der 28. Minute ließen die Ostwestfalen eine exzellente Chance zur Führung ungenutzt: Wurtz köpfte im Anschluss an einen Freistoß von Alban Meha den Ball aus drei Metern am leeren Tor vorbei. St. Pauli kam vor der Pause zu keiner richtigen Torchance. Die Quittung für ihren trägen Auftritt bekamen die Kiezkicker kurz nach dem Wiederbeginn. Der frühere St.-Pauli-Profi Saglik markierte das 0:1. St. Pauli bemühte sich um den Ausgleich, doch erst der neun Minuten zuvor eingewechselte Joker Nöthe traf. Wurtz machte mit seinem Tor in der Schlussphase aber die Überraschung perfekt.

(dpa)

comments powered by Disqus