Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neues Sommermärchen?

Deutschland bewirbt sich um EM 2024

Nürnberg, 24.10.2013
Fan Fest Top Flop

Zeit für ein neues Sommermärchen: Deutschland hat sich um die Austragung der EM 2024 beworben.

Deutschland will die Europameisterschaft im Jahr 2024 austragen und hat sich offiziell als Austragungsland beworben.

Die Fußball-Europameisterschaft soll im Jahr 2024 wieder in Deutschland stattfinden. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach kündigte in seiner Eröffnungsrede beim Bundestag des Verbandes am Donnerstag in Nürnberg eine offizielle Bewerbung an. "18 Jahre nach der einzigartigen WM 2006 ist dann die Zeit reif für ein neues Sommermärchen in Deutschland", sagte Niersbach.

An den im Saal anwesenden UEFA-Präsidenten Michel Platini gerichtet ergänzte der DFB-Chef: "Das Turnier ist noch nicht offiziell ausgeschrieben, aber die UEFA soll das schon frühzeitig wissen, dass sie mit uns rechnen kann."

1988 das letzte Mal

Eine EM-Endrunde hatte bislang nur 1988 in Deutschland stattgefunden. Für das in 13 Ländern Europas stattfindende Turnier 2020 hat der DFB München als Bewerberstadt ins Rennen geschickt. Ob in sieben Jahren drei Vorrundenspiele und ein K.o. Match in der bayerischen Landeshauptstadt stattfinden sollen oder beide Halbfinals und das Endspiel, entscheidet die UEFA im September 2014. Durch die Ankündigung Niersbachs scheidet der DFB aber praktisch für die Finaloption 2020 aus.

(dpa/lhö)

comments powered by Disqus