Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Auf Tabellenplatz vier

FC St. Pauli setzt sich 2:1 gegen Frankfurt durch

Hamburg, 14.09.2013
FC St. Pauli vs. Frankfurt 2013, Millerntorstadion, John Verhoek

St. Paulis John Verhoek traf in der 3. Minute zum 1:0 für die Kiezkicker.

Der FC St. Pauli hat in der 2. Fußball-Bundesliga den Sprung ins obere Tabellendrittel geschafft. Sie besiegten FSV Frankfurt mit 2:1.

Die Kiezkicker setzten sich am Samstag (14.9.) am Millerntor gegen den FSV Frankfurt mit 2:1 (1:0) durch und kletterten mit nun elf Zählern aus sieben Partien auf den vierten Platz.

FC St. Pauli mit idealem Start

Der Ex-Frankfurter John Verhoek (3. Minute) und Marc Rzatkowski (58.) sorgten mit ihren Treffern für den dritten Heimsieg der Hamburger. Edmond Kapllanis abgefälschtes Hacken-Tor (63.) reichte für den FSV nicht zum Punktgewinn. Vor 27.863 Zuschauern erwischten die St. Paulianer einen idealen Start, als Torjäger Verhoek nach Vorarbeit von Kevin Schindler am kurzen Pfosten zur Stelle war. Danach waren die Hessen das bessere Team, scheiterten aber immer wieder an St. Paulis starkem Keeper Philipp Tschauner. Ob beim Schuss von Mathew Leckie (6.) oder der FSV-Doppelchance durch Joan Oumari und Manuel Konrad (22.) - an Tschauner war im ersten Spielabschnitt kein Vorbeikommen.

Gelb-Rot für Frankfurts Innenverteidiger

Erst Kapllani fand fünf Minuten nach Rzatkowskis Treffer per Hacke die Lücke in der St.-Pauli-Defensive. Anschließend versuchte FSV-Coach Benno Möhlmann seinem Team mit einem Dreifach-Wechsel (65.) neue Impulse zu verleihen - am Ende aber erfolglos. In der 89. Minute flog Frankfurts Innenverteidiger Nils Teixeira mit Gelb-Rot vom Platz.

 

(dpa/mgä)

comments powered by Disqus