Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Trainersuche beim HSV

Carl Jarchow: "Qualität geht vor Eile"

Hamburg, 18.09.2013
Carl Jarchow, HSV

HSV-Boss Carl Jarchow möchte endlich einen Langzeit-Trainer verpflichten.

Der HSV ist weiterhin auf Trainersuche. Club-Boss Carl Jarchow möchte sich bei der Suche die nötige Zeit lassen.

Der Hamburger SV sucht einen Trainer. Mal wieder. Als Nachfolger für Thorsten Fink wird ein erfahrener Coach gesucht. "Wir haben unsere Ideen. In der Tat könnte ich mir vorstellen, einen Trainer mit Erfahrung zu holen, wobei sich das nicht immer zwangsläufig am Alter festmacht", sagte der Vorstandsvorsitzende Carl Jarchow am Mittwoch. Es könne sein, dass der neue Trainer ein paar Jahre älter sei als der 45-jährige Fink.

Gute Lösung in absehbarer Zeit

Ein festes Zeitfenster für die Verpflichtung eines neuen Übungsleiters gebe es nicht. Bis auf weiteres führe Rodolfo Cardoso die Profi-Mannschaft. "Qualität geht vor Eile, wir haben das Interesse, eine gute Lösung in absehbarer Zeit zu finden", so der Präsident. Einen klaren Plan müsse der neue Trainer haben und diesen auch konsequent durchziehen. Wasserstandsmeldungen zu Kandidaten werde es nicht geben.

Präsident steht in der Kritik

"Dass ich in der Kritik stehe, ist mir bewusst, und das ist Teil meines Jobs", sagte Jarchow zu eigenen Fehlern in der Vergangenheit. Im März 2011 folgte der FDP-Politiker auf Bernd Hoffmann und wollte Beruhigung in den Verein bringen. Um die Finanzen ist es nach wie vor schlecht bestellt, zudem muss der HSV eine Abfindung an Fink zahlen.

In Jarchows Amtszeit wird mittlerweile der dritte neue Trainer gesucht, außerdem ist mit Oliver Kreuzer nach Frank Arnesen auch schon der zweite Sportchef im Amt. Jarchows Vertrag läuft noch bis März 2015.

Lest auch: Labbaidia und seine Vorgänger: Der Trainerverschleiß beim HSV

Bruno Labbadia ist nicht mehr Trainer des HSV. Damit reiht er sich in die prominente Riege andere Kandidaten beim ...

Diekmeier und Rajkovic verletzt

In der zweiten Trainingseinheit von Interimstrainer Rodolfo Cardoso haben sich die Abwehrspieler Dennis Diekmeier und Slobodan Rajkovic verletzt. Diekmeier zog sich bei einem Zweikampf eine schwere Prellung am Fuß zu. Der aussortierte Rajkovic, der nur am Training teilnehmen darf, wurde mit einer Knieverletzung zur Kernspintomographie gebracht. "Es war Dampf drin, alle haben sich reingehauen", sagte Cardoso zu der Trainingseinheit.

Die Chancen stehen gut, dass Diekmeiers Verletzung mit zum Nordderby gegen Werder Bremen am Samstag wieder verheilt ist.

Bremen-Coach sieht HSV-Chaos als Vorteil

Geht es nach Werder-Bremen-Coach Robin Dutt, stellt der  Rauswurf von Thorsten Fink einen Vorteil für die Bremer dar. "Videoanalysen von den letzten HSV-Spielen machen jetzt keinen Sinn mehr. Das kann aber auch ein Vorteil sein, denn nun können wir uns voll und ganz auf uns selbst konzentrieren. Mehr Zeit für meine Mannschaft zu haben, hilft mir diese Woche", so Dutt. Und: Der Trainer des ewigen Rivalen spendet Trost für Thorsten Fink. "Es tut mir für jeden Kollegen leid, der bei seinem Club nicht weiterarbeiten darf - also auch für Thorsten", sagte Dutt.

(dpa/slu)

 

comments powered by Disqus