Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kein Heimsieg

FC St. Pauli verliert 0:3 gegen Aalen

Hamburg, 27.04.2014
FC St. Pauli vs VfR Aalen

Der FC St. Pauli hat diese Saison keine Chance mehr auf einen Aufstieg

Der FC St. Pauli hat seine letzte Chance auf die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga verspielt. In Hamburg gab es eine 0:3-Niederlage gegen Aalen.

Am Sonntag (27.04) kassierte die Mannschaft von Trainer Roland Vrabec beim allerdings verdienten 0:3 (0:1) gegen den VfR Aalen ihre bereits siebte Heimniederlage dieser Saison. Bei nur noch zwei ausstehenden Partien können die diesmal schwachen Kiezkicker ihren Sieben-Punkte-Rückstand auf den Relegationsplatz nicht mehr wettmachen. Dagegen sicherte sich Aalen dank des höchsten Auswärtssiegs vorzeitig den Klassenverbleib.

Vrabec:"Saison vernünftig zu Ende bringen"

"Es ist schwer in Worte zu fassen, was wir heute gesehen haben", sagte Vrabec nach der unerwartet glatten Heimschlappe. Und ergänzte: "Wir haben uns für heute viel vorgenommen, haben aber nichts davon umgesetzt. Jetzt müssen wir die Köpfe frei kriegen und gegen Köln und Aue eine bisher gute Saison vernünftig zu Ende bringen." Sein Aalener Kollege Stefan Ruthenbeck konnte hingegen frohlocken: "Wir haben unser Ziel erreicht, 41 Punkte geholt, Klassenerhalt gesichert und zudem mit dem 3:0 ein Ausrufezeichen gesetzt!" 

Fans stehen hinter St. Pauli

Vor 27.497 Zuschauern im diesmal nicht ausverkauften Stadion am Millerntor brachte Robert Lechleiter die Gäste mit einem leicht abgefälschten Schuss schon in der 3. Minute in Führung. Leandro (58., Foulelfmeter) und Manuel Junglas (68.) orgten nach der Pause für die Entscheidung zugunsten der frech auftrumpfenden Gäste. Die Hausherren enttäuschten über weite Strecken der Partie, da sie sich gegen die sichere Aalener Defensive nie entscheidend durchsetzen konnten. Die treuen St. Pauli-Anhänger standen trotz des erneuten Rückschlags zum Großteil hinter ihren Lieblingen und feuerten sie bis zum bitteren Ende dieser Partie an. Nach dem Abpfiff gab es zwar auch einige Pfiffe. Doch nach dem Beinahe-Abstieg in der vergangenen Spielzeit haben die St. Paulianer als aktuelle Sechste den erhofften Aufschwung eingeleitet.

Für ganz weit oben in der Tabelle langte es noch nicht, da es dem jungen Team an Konstanz und Cleverness mangelt. Zudem schlug die Heimschwäche beim Kiez-Club negativ zu Buche.

(dpa/mgä)

comments powered by Disqus