Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

FC St. Pauli

3:1-Sieg bei Heimspieldebüt von Lienen

Hamburg, 20.12.2014
RHH - Expired Image

Die Freude über den ersten Sieg nach neun Spielen war groß. 

Neun Spiele wartete der FC St. Pauli auf einen Sieg. Dieser ist den Spielern nun im Heimspiel gegen den VfR Aalen gelungen.

Kurz vor dem Fest bescherte der FC. St. Pauli seinen Fans und sich selbst ein erstes Weihnachtsgeschenk! Mit einer starken Leistung konnten die Spieler den VfR Aalen mit 3:1 bezwingen. Der neue Coach Ewald Lienen feierte derweil, genauso wie Ex-Choach Meggle als neuer Sportchef, sein Heimspieldebüt und konnte mit seinem Team die Negativserie der letzten Wochen und Monate nun vorerst beenden.

St. Pauli von Beginn an stark

Die Hamburger fingen aggressiv an und trafen in den ersten 30 Minuten gleich zwei Mal das Aluminium des Gegners aus Aalen. Danach schaltete das Team von Coach Ewald Lienen zwar einen Gang herunter, konnte aber in der 35. Minute den ersten Treffer durch Verhoek erzielen und mit einer Führung in die Halbzeitpause gehen. Nach Wiederanpfiff machten die St. Paulianer da weiter, wo sie aufgehört hatten und wurden auch stets belohnt. Mit ein wenig Glück fälschte der Aalener Barth einen Eckball von Daube ins Tor ab - 2:0 für St. Pauli.

Thy sorgt für die Entscheidung

In der Schlussphase sorgte dann Stürmer Lennart Thy für die vermeintliche Vorentscheidung. Zwar verkürzten die Aalener noch auf 3:1 und hatten kurz vor Schluss zwei gute Möglichkeiten, um noch näher heranzukommen. Am Ende siegten aber die Hamburger verdient mit 3:1 und gehen damit hoffnungsvoll in die Weihnachtspause.

(jmü)

comments powered by Disqus