Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Krise beim HSV

Van Marwijk flüchtet und gibt trainingsfrei

Hamburg, 28.01.2014
HSV, Enttäuschung

Pure Enttäuschung: Der HSV befindet sich im Abstiegskampf - und zur Zeit besteht kaum Hoffnung auf Besserung.

Der HSV steckt nach der Niederlage gegen Schalke noch tiefer in der Krise. Trainiert wird Dienstag (28.01.2014) trotzdem nicht, denn Bert Van Marwijk ist in die Niederlande gereist.

Es geht weiter abwärts beim HSV. Die schlechten Nachrichten reißen einfach nicht ab. Nach der katastrophalen Vorstellung am Sonntag (26.01.) gegen Schalke 04 und der damit verbundenen Heimniederlage befindet sich der Dino der Bundesliga im Abstiegskampf. Platz 16, 41 Gegentore in 18 Spielen - und keine Aussicht auf Besserung. Man muss sich ernsthafte Sorgen um den einst so erfolgreichen Traditionsverein machen.

Lasogga mehrere Wochen verletzt

Und als wäre die schlechte Leistung der Mannschaft nicht schon genug, kommt auch noch Verletzungspech dazu. Mal wieder. Pierre-Michel Lasogga verletzte sich jetzt Spiel gegen Schalke und erlitt einen Faserriss im hinteren linken Oberschenkel. Der Stürmer fehlt mindestens bei den Spielen gegen Hoffenheim und Berlin, wahrscheinlich sogar auch im Pokalviertelfinale gegen den FC Bayern am 12. Februar. Zhi Gin Lam zog sich eine Bänderdehnung und Prellung im Sprunggelenk zu und fehlt ebenfalls mehrere Wochen. Dazu kommen noch die verletzten Spieler Beister (Kreuzbandriss), Adler (Bänderriss) und Djourou (Muskuläre Probleme). Besonders im Sturm wird es also eng: Nach dem Weggang von Rudnevs stehen dem HSV im Moment nur Zoua und Neuzugang Ola John zur Verfügung.

Kommt doch noch ein Spieler?

Gut möglich also, dass Oliver Kreuzer kurz vor Transferschluss doch nochmal tätig wird und für die angeschlagene Offensive und für die erschreckend schwache Defensive Verstärkung holt. "Normalerweise passiert nichts mehr", sagte Sportdirektor Oliver Kreuzer dem Abendblatt: "Aber natürlich beobachten wir den Markt. Ich will nichts ausschließen. Man weiß nie, was passiert." Vier Tage sind noch Zeit, dann schließt das Transferfenster wieder. Da die Vereinskassen aber leer sind, bietet der Markt dem HSV nicht viele Optionen.

Trainingsfrei am Dienstag - und Van Marwijk flüchtet

"Hart arbeiten und kämpfen" sollte die Devise beim HSV jetzt also heißen. Kaum verständlich ist deshalb, dass am heutigen Dienstag trainingsfrei ist. Trainer Bert Van Marwijk nutzt den freien Tag wie üblich für einen Trip nach Holland zu seiner Familie. Eine Aktion übrigens, für die sein Vorgänger Thorsten Fink noch scharf kritisiert wurde. Der reiste nach einer Niederlage nämlich nach München - und begab sich damit kurz vor seinem Rauswurf noch weiter aufs Glatteis.

Man kann nur hoffen, dass sich der HSV jetzt am Samstag gegen Hoffenheim besser präsentiert und drei Punkte mit nach Hause nimmt. Ansonsten sieht mehr es düster aus.

(lhö)

comments powered by Disqus