Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Rückrundenstart

Der HSV will endlich wieder Siege

Hamburg, 24.01.2014
HSV, Basel, Testspiel

Der HSV will endlich wieder jubeln und sich mit einem Sieg gegen Schalke am Sonntag aus der Krise schießen.

Die Bundesliga startet Freitag (24.01.2014) endlich in die Rückrunde. Der HSV muss am Sonntag gegen Schalke ran - und will mit einem Sieg aus der Krise.

Das Warten hat ein Ende: Endlich wieder Bundesliga. Nach einer mehr als verkorksten Hinrunde will der HSV endlich wieder siegen und Punkte sammeln. Einfach wird das aber nicht, am Sonntag kommt mit Schalke 04 keine wirklich leichte Aufgabe nach Hamburg.

"Wir müssen gewinnen"

"Trikot an, Angst aus", lautet der Slogan von Mittelfeld-Talent Hakan Calhanoglu auf zahlreichen Plakaten in der Hamburger Innenstadt vor dem Rückrundenstart. In der Winterpause sind die Verletzungssorgen beim derzeit noch abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten nicht kleiner geworden, doch Bange machen gilt vor dem wichtigen Heimspiel nicht. "Egal wie, das müssen wir gewinnen", sagte Kapitän Rafael van der Vaart, "das würde uns weiterhelfen".

Verständnis ist gestiegen

Mit nur 16 Punkten aus der Hinrunde, lediglich zwei Heimsiegen und dem alarmierenden Tabellenplatz 14 müssen die Norddeutschen schnell punkten. Beim 3:3 im Hinspiel zeigte der HSV eine ansprechende Leistung - damals noch unter Coach Thorsten Fink. Trainer Bert van Marwijk setzt auf kleine Veränderungen wie eine Heimschläfernacht statt des üblichen Teamhotels. Das Verständnis für sein intensives Training und die taktischen Ideen in der Mannschaft sei gestiegen. Mit Interesse vernahm der 61-Jährige die Einschätzung des Nationalmannschaftsmanagers Oliver Bierhoff, der seinen alten Club auf Platz zehn bis zwölf zum Saisonende einstuft.

Ola John in der Startelf?

Seit dem 2:3 am 21. Dezember gegen Mainz im Volkspark hat van Marwijk auf die Partie gegen den Tabellen-Siebten hingearbeitet. "Wir haben unsere gesamte Vorbereitung auf das Spiel abgestimmt. Der Druck ist groß, aber ich mag das", betonte der Holländer. Nach der schweren Verletzung von Maximilian Beister (Kreuzbandriss) und dem Abschied von Artjoms Rudnevs zu Hannover 96 hat der HSV keine hochkarätigen Zugänge zu verzeichnen. Die preiswerten neuen Niederländer fallen eher in die Kategorie Ergänzungsspieler. Van der Vaart lobte aber die Schnelligkeit von Ola John, der möglicherweise sogar zu einem Startelfdebüt anstelle von Ivo Ilicevic kommt. Der 21-Jährige ist für die Rückrunde von Portugals Rekordmeister Benfica Lissabon ausgeliehen worden. "Ola John bringt Qualitäten mit, die wir vorher nicht hatten, er wird uns in den kommenden Spielen mit Sicherheit weiterhelfen", sagte van Marwijk. Wunschspieler seien aber weder John noch Ouasim Bouy: "Wenn ich an Wunschspieler denke, kosten die 40, 50 oder 60 Millionen. Wir haben nicht so viel zu wünschen hier."

Jansen und Westermann wieder fit

Zu rechnen ist auch mit Marcell Jansen nach überstandener Grippe, dem Ex-Schalker Heiko Westermann (Knieverletzung) und Rechtsverteidiger Dennis Diekmeier nach seinem Fußbruch. Auch Tolgay Arslan nahm nach seinen Leistenproblemen wieder das Mannschaftstraining auf. Petr Jiracek steht nach einer guten Vorbereitung aber bereit.

(lhö/dpa)

comments powered by Disqus