Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hertha und HSV wohl einig

Lasogga wechselt zum HSV

Hamburg, 02.07.2014
Pierre-Michel Lasogga HSV

Pierre-Michel Lasogga wird wohl auch in Zukunft für den HSV spielen. Der Wechsel scheint perfekt zu sein.

Der schier endlose Vertragspoker um Pierre-Michel Lasogga steht vor dem Ende. Der Wechsel nach Hamburg soll noch Mittwoch (02.07.2014) perfekt gemacht werden.

Im monatelangen Vertragspoker um Pierre-Michel Lasogga deutet sich zwischen dem Hamburger SV und Hertha BSC nun eine Einigung an. Laut Sky Sport Newds HD wurde der Transfer am Dienstagabend perfekt gemacht. Lasogga kostet demnach rund neun Millionen Euro Ablöse und wird beim HSV Fünfjahresvertrag unterschreiben. Schon Mittwoch (02.07.2014) soll Lasogga zum Medizincheck erscheinen. Das Geld für den Transfer bekommt der klamme HSV nach Medienberichten erneut von Investor Kühne.

Lasogga trainierte in Berlin nicht mit

Während Hertha BSC und der Hamburger SV also eine Einigung über einen Transfer erzielt haben sollen, nahm der 22-jährige Stürmer am Dienstag nicht wie geplant am Training in Berlin teil. Laut Hertha-Pressesprecher Peter Bohmbach habe sich Lasogga mit Magen-Darm-Problemen krankgemeldet. Damit ergab sich eine Parallele zum Fall Hakan Calhanoglu, der in Hamburg noch einen Vertrag besitzt und gern zu Bayer Leverkusen wechseln möchte. Auch er war dem Trainingsauftakt der Hanseaten vor zwei Wochen mit einem ärztlichen Attest fern geblieben.

Weder von Hertha noch vom HSV gab es bisher eine offizielle Bestätigung über die Transfer-Einigung. "Wie es weiter geht, kann ich derzeit noch nicht sagen", hielt sich Hertha-Trainer Jos Luhukay am Dienstag noch bedeckt. "Wir sind in Gesprächen mit Hertha", sagte Jörn Wolf, der Mediendirektor des HSV, ohne auf Details einzugehen.

Sollte sein Wechsel offiziell bestätigt werden, wäre für Hertha der Weg zur Verpflichtung von Julian Schieber aus Dortmund frei. Mit dem "Edelreservisten" des BVB ist sich Hertha einig, die Ablöse dürfte zwischen ein und zwei Millionen Euro liegen. Als Ersatz für den nach Dortmund gewechselten Adrian Ramos (Ablöse 9,7 Millionen Euro) und Lasogga soll dann noch ein weiterer Stürmer verpflichtet werden.

comments powered by Disqus