Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

HSV vs. Werder Bremen

Bremen als "Dosenöffner" für HSV-Saison?

Hamburg, 23.11.2014
HSV, Werder, Nord-Derby, 2014

Werden sich Lasogga und seine Jungs beim Nord-Derby gegen Werder Bremen durchsetzen können?

Für den Hamburger Torjäger Lasogga könnte ein Sieg gegen die wiedererstarkten Bremer ein "Dosenöffner für die ganze Saison" sein.

Das Nord-Derby im Keller der Fußballbundesliga wird mit Spannung erwartet.

Bremen als "Dosenöffner"

Fußball-Bundesligist Hamburger SV empfängt am Sonntag (23.11.) im 101. Bundesliga-Nordderby den großen Rivalen Werder Bremen. Es ist das erste Duell der beiden Vereine, vor dem beide auf einem Abstiegsplatz stehen. Der HSV ist Tabellen-17.,
Werder belegt Rang 16. "Ein Sieg kann für uns ein Dosenöffner für die ganze Saison sein", sagte der Hamburger Stürmer Pierre-Michel Lasogga über den Stellenwert der Partie. "Bremen hat zuletzt sicher gute Resultate geholt, aber wir spielen zu Hause und da kann man uns dann auch als Favorit bezeichnen. Wenn wir so wie in den letzten Heimspielen auftreten, werden wir auch gewinnen."

Wladimir Klitschko für HSV

Sogar Box-Champion Wladimir Klitschko äußerte sich diesmal zu dem brisanten Nord-Klassiker - zumal der neue Werder-Trainer Ukrainer ist: "Ich freue mich sehr, dass mein Landsmann Viktor Skripnik bisher viel Erfolg mit Werder hat und sich durch ihn und sein neues Trainerteam viel bewegt hat", sagte der Wahlhamburger der "Bild"-Zeitung. "Aber am Sonntag gegen den HSV müssen die drei Punkte in Hamburg bleiben."

Zinnbauer setzt auf Fans

HSV-Trainer Josef Zinnbauer hofft, dass die Fans in der ausverkauften Imtech Arena das Team wieder "nach vorne peitschen" - ähnlich wie beim kampfbetonten 1:0-Heimsieg gegen Bayer Leverkusen Anfang November. Zinnbauer muss auf Nationalspieler Marcell Jansen verzichten, der Adduktorenprobleme hat. Werder beklagt den Ausfall seines Top-Torjägers: Franco Di Santo zog sich am Mittwoch im Training eine Außenbandverletzung im rechten Knie zu.

(dpa/kru)

comments powered by Disqus