Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Unter den letzten Drei

Neuer im Finale für Weltfußballer des Jahres

Zürich, 02.12.2014
Manuel Neuer

Manuel Neuer ist unter den letzten Drei, die zur Wahl zum Weltfußballer des Jahres 2014 stehen. Es wäre die Krönung seiner Karriere.

Manuel Neuer steht als zweiter deutscher Torhüter nach Oliver Kahn 2002 unter den letzten Drei bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres. Seine Konkurrenz ist stark: Cristiano Ronaldo und Lionel Messi teilten sich die letzten sechs Auszeichnungen.

Entscheidung am 12. Januar 2015

Für Weltmeister Manuel Neuer wäre es die Krönung eines außergewöhnlichen Jahres. Der 28 Jahre alte Torhüter des FC Bayern München wurde  als einer von drei Kandidaten für die Wahl zum Weltfußballer des Jahres nominiert. Neben dem Keeper stellen sich im aktuellen Titelträger Cristiano Ronaldo und dem viermaligen Weltfußballer Lionel Messi zwei alte Bekannte dem Votum von Sportjournalisten, Nationaltrainern und Kapitänen. Die Verleihung des Ballon d'Or erfolgt bei einer Gala in Zürich am 12. Januar 2015.

"Das ist eine super Nachricht und eine sehr große Ehre für mich. Dass ein Torwart nominiert wird, ist ja nicht selbstverständlich. (...) Das habe ich aber in besonderem Maße auch meinen Mannschaften zu verdanken. Mit dem FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft haben wir ein großartiges Jahr 2014 gespielt und Titel gewonnen", sagte Neuer in einer ersten Reaktion. Er könnte die Nachfolge von Lothar Matthäus antreten, der 1991 als bisher einziger Deutscher zum Weltfußballer gewählt worden war.

"Ich freue mich sehr für Manuel. Er hat bei der Weltmeisterschaft, aber auch in der Champions League und der Bundesliga überragende Leistungen geboten und Titel gewonnen", lobte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge den Keeper, der in der laufenden Saison in der Liga erst drei Gegentore hinnehmen musste. Als bisher letzter deutscher Torwart war 2002 Oliver Kahn für die Endauswahl nominiert worden, musste sich aber bei der Abstimmung dem Brasilianer Ronaldo geschlagen geben.

Diese Kicker standen auf der FIFA-Liste

Für die Liste der FIFA-Weltauswahl 2014 mit 55 Namen wurden in Neuer, Bastian Schweinsteiger, Toni Kroos, Mesut Özil, Jerome Boateng, Mats Hummels, Thomas Müller und dem inzwischen zurückgetretenen Philipp Lahm insgesamt acht Weltmeister nominiert. Dazu kommt Marco Reus, der das Turnier in Brasilien wegen einer Verletzung verpasst hatte, sowie in David Alaba, Xabi Alonso, Robert Lewandowski, Franck Ribéry und Arjen Robben weitere Bayern-Profis.

Löw auch nominiert

Bei der Wahl zum Trainer des Jahres zählt Joachim Löw zu den Finalisten. Der Weltmeister-Coach wurde zusammen mit Carlo Ancelotti, dem Trainer von Champions-League-Sieger Real Madrid, und Diego Simeone, Coach des unterlegenen Finalisten und spanischen Meisters Atletico Madrid nominiert. 

(dpa/aba)

comments powered by Disqus