Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

EM-Qualifikation

Serben und Albaner prügeln sich auf Spielfeld

Belgrad, 15.10.2014

Im EM-Qualifikationsspiel Serbien gegen Albanien kam es zu Schlägereien mit den Spielern und Fans.

Eine Albanienflagge löste bei dem EM-Qualifikationsspiel Serbien gegen Albanien eine Schlägerei zwischen Spielern und Fans aus.

Das Spiel, das am Dienstagabend (14.10.) ausschließlich vor serbischen Fans stattfand, wurde bei einem Spielstand von 0:0 abgebrochen. Bereits nach Anpfiff der Partie randalierten die serbischen Fans, warfen Bengalos auf das Spielfeld und in Richtung der albanischen Mannschaft. Grund für Eskalation war eine Großalbanienflagge, die in der 42. Spielminute mit einer Drohne in das Partisan Stadion in Belgrad geflogen wurde.

Spieler und Fans prügeln drauf los

Der serbische Bundesliga-Profi Stefan Mitrovic vom SC Freiburg riss die Flagge wütend herunter, woraufhin einige Spieler der albanischen Mannschaft auf ihn los stürmten. Dann ging alles ganz schnell: Serbische Fans stürmen das Spielfeld und prügeln auf albanische Spieler ein, während diese versuchen sich in die Kabinen zu retten. Ein Fan attackiert die albanische Mannschaft sogar mit einem Stuhl. Der englische Schiedsrichter Martin Atkinson unterbricht die Partie und pfeift sie nicht wieder an. "Wir wollten weiterspielen, aber die albanischen Spieler sahen sich körperlich und psychisch nicht in der Lage dazu", so der Kapitän der serbischen Mannschaft Branislav Ivanovic. "Es ist bedauernswert, dass der Fußball heute nicht im Vordergrund stand."

Steckt der Bruder des Regierungschefs dahinter?

Die Serben im Stadion fühlten sich von der Flagge derart provoziert, dass es zu der Massenschlägerei kam. Zu Großalbanien gehöre nach Ansicht der Nationalisten neben dem inzwischen autonomen Kosovo auch ein Gebiet, das noch zu Serbien gehört. Laut serbischen Medien und der Polizei soll der Bruder des albanischen Regierungschefs hinter der Provokation mit der Flagge "Großalbaniens" stecken. Die Polizei habe ihn in der VIP-Loge des Stadions vorübergehend festgenommen worden, nachdem sie bei ihm die Fernsteuerung eines Modellfliegers gefunden haben sollen. Die UEFA wartet nun auf den Spielbericht, erst dann könne ein Termin für die Anhörung vor der Disziplinarkommission bekanntgegeben werden.

Lest auch: Schlechteste EM-Qualifikation: DFB-Team kickt Unentschieden gegen Irland

Nur ein Sieg und ein Unentschieden (1:1 gegen Irland) zum Start in eine EM-Qualifikation: Das gab es in der ...

(dpa/ jmü)

comments powered by Disqus