Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nach Kündigung

Mirko Slomka verklagt den HSV

Hamburg, 02.10.2014
Mirko Slomka, Trainer, HSV, Witters

Mirko Slomka wurde als Retter des HSV gefeiert und dann entlassen.

Der ehemalige Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten nimmt die fristlose Kündigung vom 16. September nicht hin. Eigentlich läuft sein Vertrag bis Ende Juni 2016.

Mirko Slomka klagt gegen die HSV Fußball AG wegen der Kündigung seines Vertrages als Cheftrainer des Bundesligisten Hamburger SV. In einem Verfahren vor dem Arbeitsgericht Hamburg wehrt sich der Coach gegen die am 16. September ausgesprochene fristlose Beendigung des Arbeitsverhältnisses, teilte das Gericht jetzt mit. Der Vertrag des Fußball-Lehrers, der durch Rechtsanwalt Horst Kletke vertreten wird, hatte eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2016.

Auch Vidovic klagt

Zugleich wurde beantragt, noch keinen Gütetermin anzuberaumen, weil beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) ein Schlichtungsverfahren versucht werden soll, teilte das Arbeitsgericht Hamburg dazu mit.  Auch Nikola Vidovic klagt gegen die HSV Fußball AG. Dem Slomka unterstellten ehemaligen Athletik-Coach war am 22. September zum 31. Oktober 2014 gekündigt worden, informierte das Gericht. Auch Vidovics
Kontrakt lief bis Sommer 2016. Ein Gütetermin wurde für den 7. November (12.30 Uhr) anberaumt. (dpa)

comments powered by Disqus