Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Auswärtspleite

St. Pauli verliert 0:3 in Karlsruhe

Karlsruhe, 11.04.2015
KSC, St. Pauli, Karlsruhe

Der FC St. Pauli hat in Karlsruhe verloren.

Der FC St. Pauli hat am Freitagabend (10.04) in Karlsruhe eine 0:3 Niederlage erlitten.

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat mit dem ersten Heimsieg im Jahr 2015 seine Aufstiegschancen gewahrt. Der bisherige Tabellenvierte bezwang am Freitag vor 23.359 Zuschauern im Wildparkstadion den abstiegsbedrohten FC St. Pauli mit 3:0 (2:0).

Der Ex-Paulianer Rouwen Hennings mit einem Doppelpack (3./19.) und Manuel Gulde (69.) trafen für die seit zehn Spielen unbesiegten Badener. In den vergangenen vier Heimspielen war der KSC über Unentschieden nicht hinausgekommen, zuletzt waren die Karlsruher dabei gar dreimal ohne Torerfolg geblieben. Am Freitag dauerte es nur 155 Sekunden, bis sie erstmals jubeln konnten. Nach einem Doppelpass mit Hiroki Yamada zog Hennings mit links aus spitzem Winkel ab und traf mit einem Schuss ins kurze Eck zum 1:0. Nur 16 Minuten später legte der Torjäger nach, als er den Ball an der Fünfmeterlinie volley mit rechts annahm und zum 2:0 vollstreckte. Es war sein 13. Saisontor.  

St. Pauli bemühte sich zwar um Ergebniskorrektur, musste aber in der 69. Minute den dritten Gegentreffer hinnehmen. Gulde traf nach Freistoßflanke von Enrico Valentini per Kopf zum 3:0-Endstand.

(dpa/mgä)

comments powered by Disqus