Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Vertrag über 15 Monate

Bruno Labbadia kehrt zum HSV zurück

Hamburg, 15.04.2015
Bruno Labbadia, Didi Beiersdorfer, HSV, Trainer, Witters

Didi Beiersdorfer und Bruno Labbadia kennen und schätzen sich.

Bruno Labbadia ist ab sofort neuer Cheftrainer des HSV. Der 49-Jährige unterschrieb in der Nacht zu Mittwoch einen Vertrag über 15 Monate.

Der HSV hat einen neuen Cheftrainer für seine Bundesligamannschaft verpflichtet. Bruno Labbadia unterschrieb in der Nacht zu Mittwoch einen Vertrag für 15 Monate, der ligaunabhängig ist. Als Co-Trainer begleitet Eddy Sözer den 49-jährigen Fußball-Lehrer.

"Es geht um den HSV"

"Wir wollen im Kampf um den Klassenerhalt einen Impuls setzen und sind froh, dass wir mit Bruno Labbadia einen starken und auch im Abstiegskampf erfahrenen Trainer verpflichten konnten", sagte Dietmar Beiersdorfer, Vorstandsvorsitzender des HSV, nach der Verpflichtung. Peter Knäbel, der in seine Position als Direktor Profifußball zurückkehrt, fügte hinzu: "Wir haben nach der Heimniederlage gegen Wolfsburg gemeinsam alles auf den Prüfstand gestellt und haben die offene Trainerfrage für die kommende Saison als eine Kernfrage identifiziert, die auch Einfluss auf die aktuelle Spielzeit nimmt. Es geht um den HSV, und wir sind gefragt, die bestmöglichen Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass sich unsere Chancen auf den Klassenverbleib erhöhen. Das haben wir gemacht."

"Ich erwarte volle Hingabe"

Bruno Labbadia leitet seine erste Trainingseinheit am heutigen Mittwoch. Er wird am Sonntag im Nordderby bei Werder Bremen auf der Trainerbank sitzen und gibt sich gleich kämpferisch: "Ich erwarte volle Hingabe und Leidenschaft aller Beteiligten in den kommenden Wochen. Wir müssen uns jetzt schnell ein Erfolgserlebnis erarbeiten." Beiersdorfer ergänzt: "Wir wissen um unsere heikle sportliche Lage, aber wir wissen auch, dass die Saison erst nach 34 oder 36 Spielen zu Ende ist".

Tuchel kein Thema mehr

Die zuletzt in der Öffentlichkeit viel zitierte Personalie Thomas Tuchel ist damit kein HSV-Thema mehr. „Wir hatten mehrere Gespräche, haben aber keine Einigung erzielen können. Darum haben wir uns entschieden, die Gespräche zu beenden“, sagt Beiersdorfer auf der Homepage des HSV.

Zweiter Versuch beim HSV

Labbadia war von 1987 bis 1989 Spieler des HSV und von 2009 bis 2010 betreute er den Verein als Trainer. Nach einem damaligen starken Beginn rutschte der HSV in der Rückrunde aus dem oberen Tabellendrittel ins Mittelfeld ab. Drei Spieltage vor Ende der Saison wurde Labbadia damals entlassen.

(ste)

comments powered by Disqus