Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Die Sensation bleibt aus

Barmbek-Uhlenhorst unterliegt Freiburg mit 0:5

Hamburg, 09.08.2015
HSV Barmbek-Uhlenhorst gegen SC Freiburg im DFB-Pokal

Trotz großer Bemühung und viel Leidenschaft reichte es am Ende für den Oberligisten aus Barmbek-Uhlenhorst nicht.

Nach 90 Minuten mussten sich Kicker vom HSV Barmbek-Uhlenhorst im DFB-Pokalspiel gegen Freiburg trotz großer Bemühung dann doch deutlich geschlagen geben.

Es wäre auch zu schön gewesen! Die große Sensation im DFB-Pokalspiel zwischen dem HSV Barmbek-Uhlenhorst und dem SC Freiburg blieb aus. Die Breisgauer siegten am Ende deutlich mit 5:0. Der Oberligist aus Hamburg empfing am Sonntagnachmittag (09.08) den Zweitliga-Spitzenreiter auf dem Platz von Eintracht Norderstedt, da der Heim-Platz des Vereins aus Barmbek Wohnungen weichen muss und die neue Anlage erst im Februar fertig sein soll.

Petersen schießt Barmbek ab!

Vor dem Spiel zeigten sich die Barmbeker optimistisch und kämpferisch. Gewillt alles zu geben, um den Zweitligisten zu ärgern und vielleicht sogar zum Stolpern zu bringen. Trotz großer Bemühung und viel Leidenschaft reichte es am Ende dann aber nicht, was vor allem auch an der spielerischen Klasse des Freiburger Torjägers Nils Petersen lag, der die Hamburger quasi im Alleingang besiegte. Der Ex-Bremer sorgte mit seinen vier Treffern in der 2., 45., 61. und 63. Spielminute schon Mitte der zweiten Halbzeit für die Entscheidung, bevor Schuster dann in der 71. Minute auf 5:0 erhöhte. Damit zieht der Sportclub aus Freiburg ganz sicher in die zweite Runde des DFB-Pokals. Für den HSV aus Barmbek-Uhlenhorst ist der Pokaltraum nun leider erst einmal wieder zu Ende. Schade Jungs, aber Kopf hoch!

(jmü)

comments powered by Disqus