Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Erstes "Endspiel" der Saison

Darum fegt der HSV Carl Zeiss Jena vom Platz

Hamburg, 08.08.2015
Bruno Labbadia glaubt an einen Sieg im DFB-Pokal gegen Carl Zeiss Jena

Wir glauben an einen Sieg des HSV im DFB-Pokalspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena am Sonntag (09.08). Was meint Ihr?

Das erste Pflichtspiel für Bruno Labbadia und seine HSV-Elf steht an und da ist ein Sieg muss! Am Sonntag (09.08) geht es nämlich im DFB-Pokal gegen den FC Carl Zeiss Jena.

"Pokal ist einfach geil!", so HSV-Coach Bruno Labbadia vor dem Pokalauftakt am Sonntag (09.08) gegen den FC Carl Zeiss Jena. Das finden wir auch und rechnen fest mit einem Sieg im ersten Pflichtspiel der Saison. Zwar steht dem HSV im "ersten Endspiel" der Saison, wie es der HSV-Coach ausdrückte, mit Jena ein Traditionsverein gegenüber, der sicherlich alles daransetzen wird - wie jeder Viertligist, der auf einen Bundesliga-Verein trifft - den Dino aus der ersten Liga zu ärgern, doch stehen die Zeichen für den HSV eigentlich sehr gut. In den beiden einzigen Begegnungen, als Carl Zeiss Jena noch 1. SV Jena hieß, gab es ein Unentschieden und einen Sieg für die Hamburger. Allerdings ist das schon über 70 Jahre her, aber trotzdem! Der HSV wird auch die dritte Partie gegen die Regionalligisten aus Jena nicht verlieren.

Konkurrenzkampf als Ansporn zum Sieg?

Immerhin hat Bruno Labbadia bis auf Jaroslaw Drobny und Petr Jiracek keine Ausfälle zu beklagen. Somit hat der HSV-Coach die Qual der Wahl und das ist gut so. "Es herrscht ein guter Konkurrenzkampf im Team", betonte Labbadia, was sicherlich den Kampfgeist stärken wird und vielleicht sogar für den entscheidenden Ansporn zum Sieg sorgt. Es ist die Chance für jeden im HSV-Trikot zu zeigen, was er kann, um beim Bundesligaauftakt am Freitag (14.08) gegen die Bayern in der Startelf zu stehen. Denn noch scheint niemand so richtig einen Platz in der A-Elf sicher zu haben und das kann dem Spiel nur gut tun.

"Wir sind gut vorbereitet"

Außerdem betonte Labbadia, dass das Team in seiner sechswöchigen Vorbereitung gut gearbeitet hätte und gut vorbereitet in die Partie geht. Der Rivale aus Jena hingegen hat schon zwei Ligaspiele in den Beinen. Wie gut die Mannschaft ohne Rafael van der Vaart und Heiko Westermann letztendlich funktionieren wird, der seinem Kollegen ebenfalls nach Betis Sevilla gefolgt ist und am Donnerstag (06.08) einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieb, werden wir sehen. Bis dahin heißt es Daumen drücken und dran glauben! Anpfiff der Partie ist am Sonntag um 14.30 Uhr im Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena.

(jmü)

Was ist Euer Tipp?

Der HSV gewinnt die Partie nach 90 Minuten!
Der HSV gewinnt! Aber erst nach Verlängerung oder im Elfmeterschießen.
Carl Zeiss Jena wird den HSV bezwingen!

comments powered by Disqus