Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nach Schürrle-Wechsel

Das sind die teuersten Bundesligatransfers

Wolfsburg, 03.02.2015
André Schürrle, FC Chelsea, Getty Images

André Schürrle ist der bisher teuerste Bundesligatransfer des VFL Wolfsburg.

Weltmeister André Schürrle ist für geschätzte 32 Millionen Euro vom FC Chelsea zum VFL Wolfsburg gewechselt. Damit ist er aber nicht Spitzenreiter.

Seit Montagabend ist das Wintertransferfenster geschlossen. Viele Vereine haben sich noch einmal für die Rückrunde verstärkt, darunter der HSV, der aus Wolfsburg Ivica Olic für geschätzte 1,5 Millionen zurück nach Hause geholt hat. Olic durfte den VFL aber nur verlassen, weil dieser Weltmeister André Schürrle vom FC Chelsea verpflichtet hat. Dafür mussten die VFL-Verantwortlichen geschätzte 32 Millionen Euro an den Club aus der Premiere League überweisen - der bis dahin teuerste Transfer für die Niedersachsen.

Damit liegt André Schürrle momentan auf Platz drei der teuersten Bundesliga-Transfers.  Wer sein Portmonee noch weiter öffnen musste und was der HSV für seinen bisher teuersten Spieler bezahlt hat, sehr Ihr hier.

Das sind die teuersten Bundesligatransfers

  • Platz 17

    Diesen Platz teilen sich Luiz Gustavo und der brasilianische Abwehrspieler Evanilson. Gustavo wechselte 2011 für 17 Millionen von Hoffenheim zu Bayern München. Evanilson wechselte 2005 im Tausch mit seinem Landsmann Márcio Amoroso für 17 Millionen Euro von Dortmund zum AC Parma.

  • Platz 16

    Für Marco Reus soll Borussia Dortmund im Sommer 2012 17,1 Millionen Euro an Borussia Mönchengladbach überwiesen haben.


  • Platz 15

    Der HSV kassierte für Nigel de Jong 18 Millionen Euro von Manchester City.

  • Platz 14

    Ciro Immobile wurde für Robert Lewandowski geholt. Dafür zahlte Borussia Dortmund 19,4 Millionen Euro an Juventus Turin.


  • Platz 13

    Bayern München überwies 19,75 Millionen Euro an Deportivo La Coruña, um sich die Dienste von Roy Makaay zu sichern. 


  • Platz 12

    Den zwölften Platz teilen sich Mittelfeldspieler Emerson Ferreira da Rosa (Emerson) und Carlos Eduardo. Emerson wechselte für 20 Millionen von Leverkusen zum AS Rom. Carlos Eduardo durfte Hoffenheim für die gleiche Summe 2010 verlassen, um zu Rubin Kasan zu wechseln.

  • Platz 11

    21,5 Mio. ließ sich Borussia Dortmund die Verpflichtung des Stürmers Márcio Amoroso vom AC Parma kosten. Der Brasilianer gleich Torschützenkönig.

  • Platz 10

    Wir sind bei 22 Millionen Euro Ablöse angekommen. Dafür wechselten folgende Spieler den Verein: Kevin de Bruyne vom FC Chelsea zum VfL, Mario Mandzukic vom FC Bayern München zu Atlético Madrid und André Schürrle, der damals von Leverkusen zum FC Chelsea wechselte.

  • Platz 9

    Arjen Robben wechselte 2009 für 24 Mio. von Real Madrid zum FC Bayern München.

  • Platz 8

    Hier finden sich drei Spieler, die für jeweils 25 Millionen den Verein wechselten: Owen Hargreaves verließ 2007 Bayern München Richtung Manchester United. Dafür holten die Bayern Franck Ribéry von Olympique Marseille. Und auch Mittelfeldspieler Thiago wechselte für diese Summe vom FC Barcelona zum Rekordmeister.

  • Platz 7

    Vor der Saison 2014 verpflichteten die Bayern den Marokkaner Mehdi Benatia für 26 Millionen Euro vom AS Rom.

  • Platz 6

    Mittelfeldspieler Diego verließ Werder Bremen für 27 Millionen Euro und unterschrieb bei Juventus Turin.

  • Platz 5

    Der Schalker Jung Manuel Neuer wechselte 2011 für satte 27,5 Millionen Euro aus dem Ruhrpott zum FC Bayern. Ebenfalls 27,5 Mio. ließ sich Borussia Dortmund die Dienste von Henrich Mchitarjan kosten, den sie von Schachtjor Donezk verpflichteten.

  • Platz 4

    Auch diesen Platz teilen sich wieder zwei bekannte Fußballer. Zum einen Mario Gomez, der von Stuttgart zum Rekordmeister ging, zum anderen Toni Kross, der im Sommer 2014 die Bayern verließ und zu Real Madrid wechselte. In beiden Fällen wurden 30 Millionen Euro fällig.

  • Platz 3

    Wir sind bei André Schürrle angekommen. 32 Millionen Euro überwies der VFL Wolfsburg an den FC Chelsea.

  • Platz 2

    Es geht aber noch teurer. Für 37 Millionen wechselte Edin Dzeko 2011 vom VfL Wolfsburg zu Manchester City. Und auch Mario Götze durfte Borussia Dortmund für diese verlassen. Er schloss sich dem Rekordmeister aus München an.

  • Platz 1

    Den teuersten Transfer in der Bundesliga-Geschichte ging, wie sollte es anders sein, beim FC Bayern über die Bühne. Die Münchener überwiesen sagenhafte 40 Millionen Euro an Athletic Bilbao, um sich Javi Martínez zu sichern.

Das sind die teuersten Bundesligatransfers des HSV

  • Platz 10

    6,2 Millionen Euro wurden 2008 an Iraty Sport Club überwiesen, um sich die Dienste von Alex Silva zu sichern.

  • Platz 9

    Mladen Petric verpflichteten die Hamburger zur Saison 2008/2009 für 7,3 Millionen Euro von Borussia Dortmund. Die Summe wurde aber mit dem Wechsel von Mohaned Zidan verrechnet, der zu den Gelb-Schwarzen ging.

  • Platz 8

    Acht Millionen ließ sich der HSV Marcell Jansen kosten, der 2008 vom FC Bayern kam.

  • Platz 7

    7,5 Millionen wurde zum FC Schalke überwiesen, die dafür Heiko Westermann an die Elbe ließen.

  • Platz 6

    Ebenfalls 7,5 Millionen kostete Thiago Neves vom FC Fluminense. Er verließ den HSV bereits ein halbes Jahr später für 7 Millionen. 

  • Platz 5

    Vincent Kompany kostete den HSV 2006 acht Millionen Euro. Der Abwehr-Hüne kam vom RSC Anderlecht.

  • Platz 4

    Er rettete den HSV mit seinem Tor in der Relegation vor dem Abstieg, aktuell hat er noch nicht zu seiner Form gefunden. Die Rede ist von Pierre-Michel Lasogga, der für 8,5 Mio. Euro aus Berlin verpflichtet wurde. 

  • Platz 3

    Für neun Millionen Euro wurde Eljero Elia vor der Saison 2009/2010 verpflichtet.

  • Platz 2

    Marcus Berg war der große Hoffnungsbringer zur Saison 2009/2010. Das ließ sich der HSV zehn Millionen Euro kosten. Der Stürmer konnte sich aber nie so richtig durchsetzen.

  • Platz 1

    Auch dank Milliardär Klaus-Michael Kühne konnte Rafael van der Vaart im Sommer 2012 zurück zum HSV wechseln. Mit rund 13 Millionen Euro ist er der teuerste HSV-Transfer bisher.

comments powered by Disqus