Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sieg im Abstiegskampf

St. Pauli besiegt Braunschweig mit 2:0

Braunschweig, 07.03.2015
Pauli Sieg gegen Braunschweig

Mit dem 2:0 gegen Eintracht Braunschweig gelang den Kiez-Kickern der erste Sieg des Jahres.

Von einer Trendwende zu sprechen, wäre natürlich noch etwas früh - St. Pauli hat mit seinem Sieg gegen Eintracht Braunschweig allerdings einen ganz wichtigen Schritt gemacht.

Der FC St. Pauli schöpft im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga wieder Mut. Am Samstag (07.03) siegten die Kiez-Kicker bei Eintracht Braunschweig mit 2:0 (1:0) und verließen den letzten Tabellenplatz.

Zwei grandiose Kopfballtore

Die Innenverteidiger Sören Gonther (25. Minute) und Lasse Sobiech (65.) bescherten den Hanseaten mit ihren Kopfballtoren den wichtigen Erfolg. Braunschweig dagegen wartet weiter auf den ersten Sieg seit Ende Dezember und verliert mehr und mehr den Anschluss an die Aufstiegsplätze. Die Führung der Gäste vor 23 100 Zuschauern fiel überraschend, denn es war die erste Chance der Partie. Bis dahin war beiden Teams, die zuletzt Ende Dezember gewonnen hatten, die Verunsicherung anzumerken.

Pauli stark in der Abwehr

Vor allem von Braunschweig kam trotz mehr Spielanteilen zu wenig. Daran änderte sich auch in der zweiten Hälfte kaum etwas. Braunschweig war bemüht, aber St. Pauli hatte die Chancen. Lennart Thys (55.) Lupfer konnte Marcel Correia noch vor der Linie klären, aber zehn Minuten später lag der Ball doch wieder im Eintracht-Tor. Diesmal war Sobiech nach einem Freistoß mit dem Kopf zu Stelle.

(dpa/san)

comments powered by Disqus