Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Klassenerhalt ganz nah

St. Pauli fegt Bochum vom Platz

Hamburg, 17.05.2015
Pauli Bochum Mai 2015

Für Pauli ist der Verbleib in der zweiten Bundesliga so gut wie sicher.

Mit 5:1 hat der FC St. Pauli den VfL Bochum quasi ausradiert und kann nun auf den Verbleib in der zweiten Fußballbundesliga hoffen.

Der FC St. Pauli ist dem Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga einen großen Schritt näher gekommen. Im letzten Saison-Heimspiel feierte das Team von Trainer Ewald Lienen am Sonntag beim 5:1 (2:1) gegen den VfL Bochum ein kleines Schützenfest und kann die Rettung damit weiter aus eigener Kraft schaffen.

Vierter Heimerfolg in Serie

Vor 23 584 Zuschauern im erneut ausverkauften Millerntor-Stadion erzielten Lennart Thy (35./52. Minute), Marcel Halstenberg (45.+1), Christopher Buchtmann (49.) und Waldemar Sobota (83.) die Tore zum vierten Heimerfolg in Serie des Kiez-Clubs. Der ehemalige St. Pauli-Profi Michael Gregoritsch (4.) hatte die nur eine Halbzeit starken Gäste früh in Führung gebracht. St. Pauli war geschockt nach dem Rückstand, den Buchtmann mit einem katastrophalen Fehlpass einleitete. Doch die Hanseaten zeigten große Moral und kämpften sich in die Partie zurück. Durch ein Tor unmittelbar vor und zwei weitere Treffer kurz nach der Pause kippte die Begegnung total: Der Rest war nur noch Party auf St. Pauli. Das fünfte Tor durch den eingewechselten Sobota rundete das Ganze ab.

(dpa/san)

comments powered by Disqus