Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Arbeitssieg in Duisburg

FC St. Pauli siegt mit 2:0 beim Tabellenletzten

Duisburg, 28.02.2016
Fc St. Pauli, Duisburg, Jubel

Großer Jubel! John Verhoek sorgte in seinem 100. Zweitliga-Spiel mit seinem Treffer in der 94. Minute für die Entscheidung.

Der FC St. Pauli bleibt im Aufstiegsrennen! Das Team von Ewald Lienen besiegte am Sonntag (28.02), wenn auch mühevoll, den MSV Duisburg.

Trotz vieler Ausfälle und einigen Umstellungen konnte der FC St. Pauli im Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten der zweiten Fußballbundesliga einen Sieg einfahren. Das Team von Coach Ewald Lienen schaffte am Ende, wenn auch mühevoll, ein 2:0 und bleibt damit im Auftiegsrennen. St. Pauli bleibt mit zwei Punkten Rückstand auf den 1. FC Nürnberg auf dem vierten Tabellenplatz. 

Rzatkowski und Verhoek treffen

Die 20.970 Zuschauer in der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg sahen eine Partie auf mäßigem Niveau. Am Ende waren es dann Marc Rzatkowski, der in der 63. Minute traf und John Verhoek, der mit seinem Tor in der vierten Minute der Nachspielzeit für die Entscheidung sorgte, die den Sieg für die Hamburger einfahren konnten. Derweil feierten der späte Torschütze Verhoek und auch Stümer Lennart Thy jeweils ihr 100. Zweitligaspiel.

"Uns tut das A-Wort nicht gut"

Vor der Partie hatte Trainer Ewald Lienen gefordert, das Spiel beim Tabellenletzten einfach nur als Spiel zu sehen, ohne an den Aufstieg zu denken. "Uns tut das A-Wort nicht gut", so der Pauli-Coach. Nach dem Sieg in Duisburg, der die Mannschaft allerdings weiter im Rennen um den Aufstieg hält, wartet am Donnerstag (03.03) mit Eintracht Braunschweig bereits der nächste Gegner auf die Hamburger. Anpfiff des Topspiels des 24. Spieltags ist um 20 Uhr im Millerntor.

(jmü)

comments powered by Disqus