Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

HSV

Unentschieden gegen den 1. FC Köln

Hamburg, 07.02.2016
HSV

Auch beim dritten Spiel der Rückrunde konnte der HSV das Spiel nicht für sich entscheiden. Es reichte nur zu einem 1:1.

Der kriselnde Hamburger SV hat auch im dritten Anlauf den ersten Rückrunden-Sieg verpasst. Die Hanseaten kam am Sonntag vor heimischer Kulisse gegen den 1. FC Köln nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Nach dem Fehlstart beträgt der Abstand zum Relegationsrang der Fußball-Bundesliga nur noch vier Punkte. Gegner Köln festigte dagegen mit nunmehr 26 Punkten seinen Mittelfeldplatz - die 3500 mitgereisten Kölner Fans feierten am Sonntag ausgelassen den Auswärtslauf des FC.

Köln geht in 42. Minute in Führung

Simon Zoller (42. Minute) brachte die Domstädter im 90. Duell der Traditionsclubs vor 51.999 Zuschauern in Führung, Nicolai Müller (47.) glich aus. HSV-Coach Bruno Labbadia hatte sich zu seinem 50. Geburtstag am Montag eine viel bessere Leistung gewünscht. Raus kamaber das sechste Spiel ohne Sieg für den HSV.

Für die Norddeutschen gab der Mönchengladbacher Wintereinkauf Josip Drmic auf dem linken Flügel für den nach seinem Kopfstoß gegen Michael Gregoritsch suspendierten Ivo Ilicevic sein Debüt. Der
23-Jährige hatte nach nur einer Woche an der Elbe Abstimmungsschwierigkeiten und fand keine Bindung zum Spiel.

Emir Spahic nach Verletzung zurück auf dem Plazt

Überraschend gab Labbadia Gotuku Sakai für Dennis Diekmeier eine Chance, zudem kehrte der nach einer Bauchmuskelverletzung genesene Emir Spahic in die Innenverteidigung zurück. Der Bosnier hatte mit dem FC aus dem 1:2 im Hinspiel noch eine Rechnung offen, weil er nach Notbremse an Anthony Modeste die Rote Karte gesehen hatte.

Die Kölner agierten aus einer defensiven Grundordnung - angefeuert von den Karnevals-Jecken. Schon vor der Partie kochte die Stimmung im närrischen Gäste-Block über, das Abbrennen von Pyrotechnik könnte eine Strafe nach sich ziehen. Der Elf von Trainer Peter Stöger war schon an der Körpersprache anzumerken, dass sie in der Fremde vier Spiele nicht verloren hatte - der HSV kam gegen die gut gestaffelten Gäste kaum durch.

Lediglich Matthias Lehmann fehlte wegen einer Gelbsperre und wurde im defensiven Mittelfeld von Dominique Heintz nach ausgestandener Grippe ersetzt.

Verpaste Chancen des FCs

Den ersten Warnschuss gab Modeste (5.) ab, er verfehlte das Gehäuse von René Adler. Der HSV bestimmte zwar zunächst das Spielgeschehen, kam aber nicht zu nennenswerten Chancen. Der FC hätte durch Filip Mladenovic (25.) und später Modeste (38.) in Führung gehen müssen. Der Franzose köpfte nach Ecke von Marel Risse an die Latte. Die Gastgeber wurden immer unsicherer und kassierten drei Minuten vor der Pause den verdienten Rückstand.

Johan Djourou verlor den Ball an Zoller, der nach Doppelpass mit Jonas Hector Adler überwand. Der HSV-Kapitän kassierte seine fünfte Gelbe Karte und fehlt am nächsten Sonntag gegen Borussia Mönchengladbach. Zur Halbzeit gab es reichlich Pfiffe. Wie ausgewechselt kamen die Hamburger aus Kabine: Müller verwandelte nach guter Vorlage von Gojko Kacar zum Ausgleich. FC-Keeper Timo Horn stoppte danach Kacar (50.) und Artjoms Rudnevs (55.). Auf der Gegenseite vergab Modeste (62.) freistehend vor Adler, der mit seiner guten Form einen erneuten Rückstand verhinderte.

(dpa)

comments powered by Disqus