Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Aufholjagd kommt zu spät!

St. Pauli verliert mit 3:4 gegen Paderborn

Hamburg, 12.03.2016
Ewald, Lienen, Paderborn, Niederlage

 "Ich denke, dass wir das Spiel in der ersten Halbzeit, wo wir nicht griffig genug waren, verloren haben", so Ewald Lienen nach der Niederlage gegen Paderborn.

Sieben Tore, null Punkte und die Aufstiegshoffnungen begraben! Der FC St. Pauli hat am Freitagabend (11.03) mit 3:4 gegen den SC Paderborn verloren.

Sieben Tore und null Punkte für den FC St. Pauli! Das Team von Coach Ewald Lienen hat am Freitagabend (11.03) ein verrücktes Fußballspiel gegen den SC Paderborn mit 3:4 verloren und sich damit so gut wie jede Hoffnung auf den Aufstieg verspielt. Ganze acht Punkte liegen nun zwischen dem Tabellendritten FC Nürnberg und St. Pauli auf Platz vier. Gleichzeitig konnten die Gäste aus Paderborn ihren ersten Dreier nach 13 sieglosen Spielen und einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf verbuchen.

Paderborn energischer vor dem Tor

Vor knapp 29.000 Zuschauern waren es die Paderborner, die die erste Halbzeit dominierten. Auch wenn St. Pauli mehr Ballbesitz hatte, war Paderborn weitaus gefährlicher vor dem gegnerischen Gehäuse und so klingelte es bereits in der siebten Minute, als Nicklas Helenius sein Team per Linksschuss in Führung brachte. In der 24. Spielminuten trafen die Gäste erneut, Torschütze war Florian Hartherz, der zum 2:0-Halbzeitstand aufstockte. St. Pauli hatte allerdings noch lange nicht aufgegeben und drängte im zweiten Durchgang auf den Anschluss. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff gelang dann das 1:2. Lasse Sobiech verwandelte, nachdem er von Sebastian im Strafraum gefoult worden war, aus elf Metern.

Aufholjagd kommt zu spät!

Ab sofort machte das Team von Ewald Lienen Druck, fing sich allerdings in der 59.Minute den nächsten Konter, den Helenius eiskalt bestrafte und zum 3:1 für die Gäste traf. Als Bartels in der 81. Minute das 4:1 für den SC Paderborn erzielte, schien die Partie endgültig entschieden. Drei Minuten später folgte allerdings das 2:4 durch Sobota und in der dritten Minute der Nachspielzeit konnten die Gastgeber sogar noch einmal den Anschlusstreffer erzielen. Dann war allerdings Schluss. Auch wenn die Hamburger noch einmal Moral zeigten, kam die Aufholjagd einfach zu spät!

"Partie in der ersten Hälfte verloren"

Auch wenn die Heimniederlage gegen den SC Paderborn sehr weh tut, ist Coach Ewald Lienen mit der Leistung seines Teams in der zweiten Hälfte der Partie zufrieden. "Ich denke, dass wir das Spiel in der ersten Halbzeit, wo wir nicht griffig genug waren, verloren haben", so Lienen nach dem Spiel. Am nächsten Samstag (19.03) geht es für die Hamburger zum Tabellenzwölften nach Sandhausen. Anpfiff der Partie ist um 13.00 Uhr im Hardtwaldstadion.

(jmü)

comments powered by Disqus