Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Taumel-Testspiel gegen Kiel

Schipplock schießt den HSV zum 2:1-Sieg

Kiel, 25.03.2016
Bruno Labbadia, HSV

Auch wenn der Testspiel-Sieg aufgrund einer desolaten Leistung seines Teams in der zweiten Hälfte etwas schmeichelhaft war, ist Bruno Labbadia nicht ganz unzufrieden.

Auch wenn das Team von Bruno Labbadia den Test gegen Holstein Kiel mit 2:1 gewinnen konnte, dürfte es kaum Selbstbewusstsein aus dem Spiel ziehen können.

Der Hamburger SV hat sein Testspiel beim Drittligisten Holstein Kiel am Donnerstag (24.03) zwar mit 2:1 gewonnen, dürfte allerdings kaum Selbstvertrauen aus der Partie ziehen. Auch wenn die Elf von Bruno Labbadia durch den Doppelpack von Sven Schipplock, der in der fünften und kurz darauf in der neunten Spielminute die 2:0-Führung erzielte, einen richtigen Traumstart erwischte, war der Sieg am Ende etwas schmeichelhaft. Nach Wiederanpfiff geriet der HSV immer mehr ins Taumeln. Nach dem Anschlusstreffer der Kieler verhinderten der Pfosten und die Latte nur knapp den Ausgleich.

Labbadia trotzdem nicht unzufrieden

Laut HSV-Trainer Labbadia habe sein Team in der zweiten Hälfte nicht mehr gut nach vorne gespielt und am Ende das Quäntchen Glück gehabt. Dennoch zeigte sich Labbadia nicht ganz unzufrieden. "Wir mussten bei der Aufstellung sehr improvisieren, haben in der Trainingswoche keine Rücksicht auf das Spiel genommen. Dafür war es ein guter Test", so der 50-Jährige. Mehr Sorge dürfte ihm der frühzeitige Ausfall von Außenverteidiger Dennis Diekmeier machen.

Sorge um Diekmeier!

Der 26-jährige Rechtsverteidiger musste nach 68 Minuten wegen Wadenproblemen raus. Sollte Diekmeier nun länger ausfallen, droht Labbadia in Hannover ein Defensiv-Problem. Ein weiterer Außenverteidiger ist nach der Gelbsperre von Matthias Ostrzolek nicht im Kader. Auch Innenverteidiger Johan Djourou, den der HSV-Coach im Notfall außen hätte aufstellen können, fehlt wegen eines Infekts. Die Partie zwischen dem HSV und dem Tabellenletzten Hannover 96 steigt am nächsten Samstag (02.04) um 15.30 Uhr in der HDI-Arena in Hannover.

(jmü)

comments powered by Disqus