Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Teilnahme an Olympia verpasst

Deutsche Handballer nicht dabei

Handball, Deutschland, Polen, Europameisterschaft, Getty Images

Deutschland ist bei der EM gegen Polen ausgeschieden und auch nicht bei Olympia dabei.

Das ist bitter: In London finden erstmals die Olympischen Spiele ohne die deutschen Handballer statt.

Belgrad - Bei der EM in Serbien verloren sie gegen Polen und verpassten das Halbfinale. Frustriert verließen die Spieler die Halle. Am späten Abend stand dann auch das Olympia-Aus fest. Pacal Hens stampfte stocksauer aus der Halle. "Zwei Tore", raunzte der Kapitän schmallippig auf die Frage, was den deutschen Handballern zum Sieg gefehlt habe. Nach der 32:33 (17:18)-Niederlage am Mittwoch in Belgrad gegen Polen und dem Verpassen des zuvor fest eingeplanten Halbfinals herrschte im Team Sprachlosigkeit.

Keine Schützenhilfe

Im letzten Hauptrundenspiel der EM hatte die Mannschaft von Bundestrainer Martin Heuberger auch die zweite Chance auf den großen Wurf vergeben: die Medaillenrunde, einen Platz in der Olympia-Ausscheidung und auch die Qualifikation für die WM 2013. Am Tagesende kam es dann ganz bitter: Ein Remis zwischen Ungarn und Kroatien in Novi Sad besiegelte das Olympia-Aus. Nach Abschluss der Hauptrunde sind Gastgeber Serbien, Mazedonien und Slowenien vor dem deutschen Team und kämpfen um zwei vakante Plätze in einem Olympia-Qualifikationsturnier. Ein Sieg der Ungarn gegen Kroatien hätte Slowenien auf Platz vier der Gruppe II verdrängt und ein Entscheidungsspiel zwischen Deutschland und den Slowenien erzwungen.

Haaß erleidet Bruch des Sprunggelenks

Bitteres Turnierende für Handball-Nationalspieler Michael Haaß: Der Spielmacher erlitt am Mittwoch im letzten Hauptrundenspiel der EM in Serbien einen Bruch des rechten Sprunggelenks. Das ergab eine eingehende Untersuchung in einem Belgrader Krankenhaus. Der Göppinger reist an diesem Donnerstag nach Hause und soll dort operiert werden. Nach Auskunft des deutschen Mannschaftsarztes Dr. Berthold Hallmaier wird Haaß mindestens vier Monate ausfallen. Der Rückraumspieler hatte sich die Verletzung bei der 32:33-Niederlage gegen Polen zugezogen. (dpa)