Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Handball-WM

Deutsche spielen im Viertelfinale gegen Spanien

Barcelona, 22.01.2013
Martin Heuberger

Nationalmannschaft-Trainer Heuberger hat Respekt vor Viertelfinal-Gegner Spanien, will aber unbedingt ins Handball-Halbfinale.

Die deutschen Handballer spielen im WM-Viertelfinale gegen Gastgeber Spanien, der am Montagabend Serbien besiegte.

Der WM-Dritte Spanien deklassierte am Montag in Saragossa in seinem Achtelfinale den EM-Zweiten Serbien mit 31:20 (20:12). Damit trifft die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) am Mittwoch um 18:50 Uhr in der Prinz-Filipe-Halle auf die Spanier.

Respekt vor Gegner Spanien

"Spanien war einfach dominant in der Abwehr - mit sehr gutem Gegenstoß. Und im Angriff spielen sie souverän. Die Halle in Saragossa wird ein Hexenkessel. Wir freuen uns auf das Viertelfinale am Mittwoch", sagte Bundestrainer Martin Heuberger. In einem weiteren Achtelfinale setzte sich in Barcelona Slowenien gegen Ägypten mit 31:26 (19:11) durch.

Die deutschen Spieler auf der Tribüne in Saragossa wurden Zeugen eines einseitigen Spiels. Die Serben um die Bundesliga-Spieler Momir Ilic, Marko Vujin und Zarko Sesum leisteten sich zu viele Fehler, um die Gastgeber in Bedrängnis bringen zu können. Die Spanier verkrafteten auch den Ausfall von Viran Morros, der in der 14. Minute nach einem groben Foulspiel Rot sah. Über 9:4 (15.) enteilte der Gastgeber bis zur Pause auf 20:12. Beim 28:18 (54.) war die Partei entschieden, zumal Serbiens Mijailo Marsenic ebenfalls Rot gesehen hatte (52.). Kurz vor Spielschluss verließ die deutsche Mannschaft die Tribüne.

Bundestrainer Martin Heuberger hat das Halbfinale als neues Ziel ausgegeben. Mit seinem Team hat er ein Handball-Hoch ausgelöst. Die Kritiker sind verstummt.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus